Zum Inhalt springen

Religionsunterricht in der Schule: Grundlegende Informationen

Der Religionsunterricht ist ordentliches Lehrfach an den Schulen des Landes. Der Staat hat die Verpflichtung übernommen, ihn einzurichten und seine Erteilung sicherzustellen. Unterrichtende im Fach Katholische Religionslehre bedürfen einer Bevollmächtigung ihrer Kirche, der sogenannten "Missio Canonica". Die Lehrpläne werden von den Kirchen erstellt und vom Land Bayern veröffentlicht.

Religionsunterricht heute

Der heutige Religionsunterricht knüpft verstärkt an den Fragen und den Erfahrungen an, die den Schülern und Schülerinnen aus ihrem Alltag vertraut sind:

  • Woher kommt die Welt?
  • Wo war ich, als ich noch nicht da war?
  • Gibt es Gott und was kann man über ihn sagen?
  • Woher kommt das Leben und wie ist es, wenn man tot ist?

Diese Fragen stellen sich von Anfang an in jedem Unterricht und in jeder Art von Erziehung, egal ob sie explizit religiös ist oder nicht.
Da die Kinder klare Antworten erwarten, gibt es keine weltanschaulich neutrale Erziehung. Kinder leben von den Haltungen und Weltanschauungen der Eltern und Lehrkräfte, über die sie sich im Religionsunterricht verständigen können.
Deshalb kann sich der Religionsunterricht nicht damit begnügen, lediglich religiöses Wissen zu vermitteln - obwohl das wichtig und grundlegend ist.

Der Religionsunterricht will vielmehr darüber hinaus einen Glauben einüben und stützen, der

  • die Ängste mindert,
  • Freude und Vertrauen weckt und
  • erfüllende Lebensziele zeigt.

Spiele, Feiern und Feste gehören dabei genauso dazu wie Gebet und Gottesdienst.
Der Religionsunterricht kann so zu einem religiösen Leben und verantwortlichem Handeln in Kirche und Gesellschaft bewegen.

Religionsunterricht und Kirche

Glaube wird in konkreten kirchlichen Gemeinschaften lebendig. Darum lernen die Schüler und Schülerinnen den christlichen Glauben in der Schule im Rahmen der eigenen Konfession, in die sie durch die Taufe aufgenommen wurden, kennen. Darüber hinaus sind aber auch alle Kinder herzlich eingeladen, am Religionsunterricht teilzunehmen, die (noch) nicht getauft sind.



Termine

Seite 1 von 9 1 2  3  4  5  6  7  8  9 >>

Mittwoch, 23. September
15.00 Uhr
Konfessioneller Religionsunterricht mit erweiterter Kooperation
Ort: Schulabteilung, Eichstätt
Veranstalter: Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen
Donnerstag, 24. September
15.00 Uhr
Workshop 1: Hilfe, ich bin neu an der Förderschule
Ort: Schulabteilung, Eichstätt
Veranstalter: Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen
15.00 Uhr
Kompetenzorientiert unterrichten - trotz Corona?!
Veranstalter: Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen
Freitag, 25. September
Religiöse Vielfalt in der Schule wahrnehmen - religionssensible Angebote in der Schulpastoral
Ort: Kloster St. Josef Neumarkt
Veranstalter: Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen
Donnerstag, 01. Oktober
15.00 Uhr
Praktische Anliegen und Anfragen zu Rechts- und Versicherungsfragen in der Pastoral, in Kinder- und Jugend(verbands)arbeit
Ort: Priesterseminar Eichstätt
Veranstalter: Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen
15.00 Uhr
Workshop 2: Hilfe, ich bin schon an der Förderschule
Ort: Schulabteilung, Eichstätt
Veranstalter: Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen

Seite 1 von 9 1 2  3  4  5  6  7  8  9 >>