Zum Inhalt springen

Sternsingen unter Corona-Bedingungen

Die Sternsingeraktion kann aufgrund der behördlichen Auflagen nicht wie gewohnt mit Besuchen von Haus zu Haus stattfinden, doch das Sternsingen wird nicht abgesagt. Das Kindermissionswerk empfiehlt auf www.sternsinger.de/sternsingen/sternsingen-und-corona/ verschiedene Möglichkeiten zum kontaktlosen Sternsingen, denn auch während der Corona-Pandemie soll der Segen zu den Menschen gebracht und Spenden für die Aktion gesammelt werden - es ist kreatives Engagement im Rahmen der Möglichkeiten gefragt. Ebenfalls soll der Aktionszeiträum ausnahmsweise bis zum 2. Februar 2021 verlängert werden, damit alle Menschen die Möglichkeit haben, den Segen zu erhalten.

Segen bringen, Segen sein

Die Sternsingeraktion zu Beginn des neuen Jahres findet statt, allerdings aufgrund der coronabedingten Einschränkungen ohne den Besuch in Häusern und Wohnungen oder an der Haustür. Geplant sind unter anderem digitale Sternsingerbesuche, etwa über die Internetseiten der Pfarreien und Pfarrverbände oder bei den sozialen Medien. Das Sternsingen 2021 wird bis zum 2. Februar verlängert. mehr...

Beispielland der Sternsingeraktion: die Ukraine

„Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ lautet das Motto der kommenden, 63. Aktion Dreikönigssingen. Dabei werden die Sternsinger auf das Schicksal von Mädchen und Jungen aufmerksam machen, die mit nur einem Elternteil, bei Großeltern oder in Pflegefamilien aufwachsen, weil ihre Eltern im Ausland arbeiten. mehr...

Das Phänomen der „Eurowaisen“ in der Ukraine

„Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ lautet das Motto der kommenden, 63. Aktion Dreikönigssingen. Dabei werden die Sternsinger auf das Schicksal von Mädchen und Jungen aufmerksam machen, die mit nur einem Elternteil, bei Großeltern oder in Pflegefamilien aufwachsen, weil ihre Eltern im Ausland arbeiten. Ein Beispiel sind „Eurowaisen“ in der Ukraine“. Blog | Video