Zum Inhalt springen

Seelsorge „mit“ und „für“ Menschen mit Behinderung

Willkommen auf der Seite der "Behindertenseelsorge"

Der Fachbereich Pastoral mit und für Menschen mit Behinderung gehört zum Bischöflichen Ordinariat Eichstätt und ist ein Referat der Hauptabteilung IV: Diakonale Dienste/Apostolat

„unBehindert Leben und Glauben teilen!“ (Wort der deutschen Bischöfe zur Situation der Menschen mit Behinderungen, Dokument Nr. 70, 2003): Diese Homepage ist nicht alleine für Menschen mit Behinderung, sondern auch für die Pfarreien, Seelsorgeeinheiten und Dekanate im Bistum gedacht.  

Ziele:

  • Die Frohe Botschaft als gemeinsame Kraftquelle entdecken.
  • Dekanate, Seelsorgeeinheiten, Pfarrgemeinden und Pastoralteams ermutigen, Menschen mit Behinderungen in ihrer Mitte als wervolle Schwestern und Brüder zu sehen.
  • Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/Innen befähigen, Menschen mit Behinderung religiöse Begleitung und Orientierung anzubieten.
  • Menschen mit Behinderung in ihrer eigenen Glaubenssituation begleiten und ermutigen.
  • Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Menschen, die mit Behinderten leben und arbeiten begleiten.

Liebe Leserinnen und Leser!

Eine Stelle für Menschen mit Behinderung ist in einer Diözese sehr wichtig. Menschen mit Behinderung sind uns nicht Last, sondern bereichern die Gemeinschaft der Kirche. Gerade unser Herr Jesus Christus hat sich den Menschen mit Behinderung, aber auch den armen, schwachen, kranken und ausgegrenzten Menschen zugewandt. Die deutschen Bischöfe nehmen zum Thema "Behinderung" Stellung in ihrem Wort (Heft Nr. 70/2003) "unBehindert Leben und Glauben teilen". Es ist zu begrüßen, dass unser Hochwürdigster Herr Bischof, Dr. Gregor Maria Hanke, das neue Referat "mit" und "für" Menschen mit Behinderung eingerichtet hat. Dieser Begriff bringt schon zum Ausdruck, was später im Bereich des Selbstverständnisses gesagt wird. Es geht darum, dass Menschen mit Behinderung vollwertig bei uns als Christinnen und Christen teilhaben. Es geht nicht um Versorgungsmentalität, sondern um Gleichstellung, Gleichwertigkeit und Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Rahmen der Gesellschaft und unserer Kirche. Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen haben. Ich werde mich nach bestem Wissen und Gewissen um Ihr Anliegen bemühen.

Ihr Pfarrer

Alfred Grimm

Diözesanverantwortlicher für Behindertenpastoral und Leiter des Fachbereichs "Pastoral mit und für Menschen mit Behinderung"