Zum Inhalt springen

Die Umweltarbeit im Bistum Eichstätt

„Schöpfung bewahren“ – das ist Ziel der Umweltarbeit in der Diözese Eichstätt. Aus unserer Schöpfungsverantwortung heraus betrachtet das Bistum den Schutz der Umwelt als eine Kernaufgabe, die alle Bereiche kirchlichen Handelns berührt. „Christliches Engagement für die Bewahrung der Schöpfung entstammt keinem christlichen Knigge, der als Handbuch neben der Bibel und dem Katechismus stünde. Dieser Einsatz für die Schöpfung kann als genuin christlicher Lebensstil praktiziert werden, der im Glauben an den Schöpfergott wurzelt, der seine Schöpfung nicht für einige wenige, sondern für alle Menschen geschaffen hat, für die Heutigen und für die, welche noch kommen,“ sagt Bischof Gregor Maria Hanke.

Mit der Klimaoffensive 2030 Plus macht sich das Bistum Eichstätt auf den Weg, klimaneutral zu werden. Sie fördert aber auch das Verantwortungsbewusstsein und das aktive Handeln aller Beschäftigten für den Umweltschutz durch Information und Fortbildungsangebote. Damit streben wir eine Organisationskultur an, die maßgeblich auf dem Umwelt- und Qualitätsbewusstsein sowie dem Mitdenken und der Motivation aller aufbaut.

Meldungen aus der Umweltarbeit

„Zentrum für Schöpfungsspiritualität“ im Kloster Plankstetten gegründet

Ein neues „Zentrum für Schöpfungsspiritualität“ haben das Bistum Eichstätt und die Benediktinerabtei Plankstetten ins Leben gerufen. Es wird von Abt Beda Sonnenberg geleitet und soll den Menschen helfen, konkrete Handlungsoptionen zu einem ökologischen Lebensstil zu erarbeiten und umzusetzen.

Neue kirchliche Umweltauditoren für die Diözese Eichstätt ausgebildet

Drei Beschäftigte der Diözese Eichstätt haben eine Ausbildung zur kirchlichen Umweltauditorin beziehungsweise Umweltauditor abgeschlossen. Isabell Inzenhofer, Jürgen Heiß und Konrad Waldmüller sind damit befähigt, Umweltmanagement in Einrichtungen einzuführen und zu begleiten.

„Klimafreundlich leben“ – Virtuelles Umweltforum der Diözese Eichstätt

Ein neues „Schöpfungsspirituelles Zentrum“ und ein Gesellschaftsspiel zur Reduktion des CO2-Fußabdruckes stehen im Mittelpunkt des Umweltforums der Diözese Eichstätt. Die Veranstaltung unter dem Motto „Mit Gott im grünen Bereich“ findet am Samstag, 20. November, von 13 Uhr bis 17 Uhr als Videokonferenz statt.

Schöpfungsengagement der Diözese Eichstätt: DBK stellt Klima- und Umweltbericht vor

Unter dem Titel „Unser Einsatz für die Zukunft der Schöpfung“ hat die Deutsche Bischofskonferenz zum ersten Mal einen Klima- und Umweltbericht aller (Erz)Bistümer vorgestellt. Die Bilanz des bisherigen Schöpfungsengagements der Diözese Eichstätt fällt darin gemischt aus. Trotz vorbildlicher Projekte gibt es Nachholbedarf in vielen Bereichen.

„Es sollte genügen“: Schöpfungstag des Bistums Eichstätt in Kloster Heidenheim

Mit einem klaren Appell von Bischof Gregor Maria Hanke endete der 10. Schöpfungstag des Bistums Eichstätt, der in der Bildungsstätte und dem Münster des ehemaligen Klosters Heidenheim abgehalten wurde: „Stehen wir also auf, um zu handeln“, so Hanke in seiner Ansprache beim ökumenischen Gottesdienst.