Zum Inhalt springen

Die Umweltarbeit im Bistum Eichstätt

„Schöpfung bewahren“ – das ist Ziel der Umweltarbeit in der Diözese Eichstätt. Aus unserer Schöpfungsverantwortung heraus betrachtet das Bistum den Schutz der Umwelt als eine Kernaufgabe, die alle Bereiche kirchlichen Handelns berührt. „Christliches Engagement für die Bewahrung der Schöpfung entstammt keinem christlichen Knigge, der als Handbuch neben der Bibel und dem Katechismus stünde. Dieser Einsatz für die Schöpfung kann als genuin christlicher Lebensstil praktiziert werden, der im Glauben an den Schöpfergott wurzelt, der seine Schöpfung nicht für einige wenige, sondern für alle Menschen geschaffen hat, für die Heutigen und für die, welche noch kommen,“ sagt Bischof Gregor Maria Hanke.

Mit der Klimaoffensive 2030 Plus macht sich das Bistum Eichstätt auf den Weg, klimaneutral zu werden. Sie fördert aber auch das Verantwortungsbewusstsein und das aktive Handeln aller Beschäftigten für den Umweltschutz durch Information und Fortbildungsangebote. Damit streben wir eine Organisationskultur an, die maßgeblich auf dem Umwelt- und Qualitätsbewusstsein sowie dem Mitdenken und der Motivation aller aufbaut.

Meldungen aus der Umweltarbeit

„Es geht! Gerecht.“ – Aufruf der deutschen Bischöfe zur Misereor-Fastenaktion

Klimaflüchtlinge in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka.
Zu Spenden für Projekte des katholischen Hilfswerks Misereor, besonders auf den Philippinen und in Bangladesch, rufen die deutschen Bischöfe auf. „Setzen wir durch die Fastenaktion ein deutliches Zeichen für soziale und ökologische Gerechtigkeit weltweit“, heißt es in einem Aufruf, den Bischof Gregor Maria Hanke für das Bistum Eichstätt mitunterschrieben hat.

Kaffee trinken und Gutes tun: Misereor-Aktion in Eichstätt

Zum „Coffee Stop“ im Rahmen der Misereor-Fastenaktion laden das Referat Weltkirche der Diözese Eichstätt und die Eichstätter Weltbrücke für fairen Handel ein. Die Veranstaltung findet am Freitag, 1. April, von 11 Uhr und 13.30 Uhr im neuen Eichstätter Obstwald der Initiative „fairEInt“ im Gewerbegebiet, Industriestr. 13, statt.

„Klimaneutralität bis 2030 wäre richtig“: Umfrage-Ergebnis der Diözese Eichstätt

Schafft es das Bistum Eichstätt, bis 2030 klimaneutral zu werden? Das wäre „ambitioniert, aber richtig“, meint knapp die Hälfte der Teilnehmenden einer Online-Befragung, die im Rahmen der „Klimaoffensive 2030 Plus“ durchgeführt wurde. Die „Klimaoffensive 2030 Plus“ ist ein Projekt im Strategieprozess der Diözese Eichstätt im Schwerpunkt „Nachhaltigkeit/Solidarischer Lebensstil“.

„Mein lebendiger Gartenboden“: Bezirksveranstaltungen der Landfrauenvereinigung

Praktische Tipps für einen lebendigen Gartenboden gibt es bei den Bezirksveranstaltungen der Landfrauenvereinigung des Katholischen Deutschen Frauenbundes im Bistum Eichstätt im Frühjahr. Die Veranstaltungen finden in Monheim, Meckenhausen und Velburg statt.

Aktion „Klimafasten“: Bischof Hanke ruft zur ökologischen Umkehr auf

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke lädt die Gläubigen in seinem Bistum ein, sich für eine klimafreundliche und gerechte Welt zu engagieren. Anlass ist die ökumenische Aktion „Klimafasten“, die von Aschermittwoch bis Ostern bundesweit stattfindet. Sie steht unter dem Motto „So viel du brauchst“.