Zum Inhalt springen

Finanzen im Bistum

Die Finanzberichte der Diözese Eichstätt

Seit 2017 legt die Diözese Eichstätt jedes Jahr mit einem Finanzbericht ihre Finanzen offen und gibt Auskunft über Einnahmen und Rücklagen. In absehbarer Zeit werden für die Aufgaben, die die Diözese finanziell zu stemmen hat, weniger Mittel zur Verfügung stehen. Das Bistum Eichstätt arbeitet deshalb weiterhin an einem nachhaltigen Umgang mit den ihm anvertrauten Mitteln. Zu den Finanzberichten

Maßnahmen zur Haushaltssicherung

Das Bistum Eichstätt rechnet künftig mit deutlichen finanziellen Einschnitten aufgrund der Auswirkungen der Coronapandemie und reagiert darauf mit verschiedenen Maßnahmen. Die Diözese erwartet in Folge des gesamtwirtschaftlichen Einbruchs einen signifikanten Rückgang der Kirchensteuereinnahmen. mehr... | Hinweise des Kirchensteueramts zur Erhebung der Kirchensteuer in Corona-Zeiten

Kirchensteuer als Haupteinnahmequelle der Kirche

"Wir werden noch mehr in Köpfe und Herzen investieren, um die Zukunft der Kirche nachhaltig zu sichern. Mit Ihren Spenden und der Kirchensteuer unterstützen Sie maßgeblich die Seelsorge im Bistum Eichstätt, aber auch das Wirken der Caritas, die Hilfe für sozial Schwache, die kirchlichen Kindertagesstätten und Schulen sowie Krankenhäuser und Seniorenheime." (Bischof Hanke in einem Schreiben an die Kirchensteuerzahler)

Transparenzoffensive der Diözese Eichstätt

Transparenzoffensive: Hinter diesem Begriff steckt die Darstellung des Vermögens der Diözese Eichstätt nach Handelsgesetzbuch und eine Erneuerung ihrer Strukturen. Die Finanzberichte seit dem Jahr 2017 zeigen, wie die Diözese ihre Mittel verwendet und ermöglichen eine nachhaltigere Planbarkeit kirchlicher Projekte. Neue  Strukturen und Regelwerke helfen der Diözese dabei, ihre Organisation transparenter zu gestalten. Details zur Transparenzoffensive

Der Haushalt der Diözese Eichstätt

Mit einer angespannten Haushaltslage rechnet die Diözese Eichstätt für das Jahr 2020. Insgesamt plant das Bistum mit einem Minus von 4,7 Millionen Euro. Hauptsächlich resultiert dieser Fehlbetrag aus den sinkenden Kirchensteuereinnahmen. Die Diözese erwartet nur noch 120,5 Millionen Euro an Kirchensteuern und damit sieben Millionen weniger als im Vorjahr. Zum Wirtschaftsplan 2020



Finanzskandal im Bistum Eichstätt

Im Zuge des Finanzskandals im Bistum Eichstätt hat ein ehemaliger Mitarbeiter risikoreiche Investments in Höhe von rund 60 Millionen US-Dollar getätigt. Aktueller Stand im Finanzskandal

Kirchenfinanzierung: Fragen und Antworten

Was ist die Kirchensteuer? Was versteht man unter Staatsleistungen? Wie finanziert sich die Kirche? Was leisten Caritas und Ehrenamt? Viele Fragen werden zur Kirchenfinanzierung gestellt. Antworten auf den Seiten der Deutschen Bischofskonferenz.