Zum Inhalt springen

Diözesan-Vermögensverwaltungsrat

Der Diözesan-Vermögensverwaltungsrat besteht gemäß Kirchenrecht und den diözesanen Umsetzungsbestimmungen aus:

  • fünf vom Bischof ernannten Gläubigen, die in wirtschaftlichen Fragen sowie im weltlichen Recht wirklich erfahren sind, sich durch Integrität auszeichnen und nicht in einem Anstellungsverhältnis mit der Diözese stehen dürfen.
  • bis zu zwei Klerikern, die nicht Mitglieder des Konsultorenkollegiums sein dürfen
  • dem Bischof von Eichstätt oder einem von ihm Beauftragten, als nicht stimmberechtigter Vorsitzender

Aufgaben:

  • Aufstellung des jährlichen Haushaltsplans der Diözese
  • Prüfung und Genehmigung der Jahresrechnung
  • Beratung des Bischofs bei der Vermögensverwaltung
  • Anhörungs- und Zustimmungserfordernisse bei Akten der außerordentlichen Verwaltung und Veräußerungsgeschäften

Die Amtszeit der ernannten Mitglieder beträgt fünf Jahre.