Zum Inhalt springen

Sexueller Missbrauch in der Diözese Eichstätt – Aufarbeitung, Fakten und Prävention

Das Bistum Eichstätt hat in den vergangenen Jahren die Personalakten von Klerikern aus den Archiven bezüglich sexuellen Missbrauchs durch Angehörige der Diözese aufgearbeitet. Die Bistumsleitung hat sich entschlossen, die externe Aufarbeitung anzugehen - gemeinsam mit der noch einzusetzenden Kommission zur Aufarbeitung nach der "Gemeinsamen Erklärung".

Das große Anliegen der Diözese ist es, für die Zukunft solche Taten zu verhindern. Diesem Ziel dient auch das im Jahr 2012 erstellte Präventionskonzept des Bistums Eichstätt, das den Schutz von Kindern, Jugendlichen und Schutzbedürftigen in den Mittelpunkt stellt. Um dieses Konzept umzusetzen, sind zwei Präventionsbeauftragte zuständig. Außerdem hat die Diözese zwei externe Missbrauchsbeauftragte, an die sich Hilfesuchende wenden können.

Hilfe bei sexuellem Missbrauch

Anerkennungsleistungen

Prävention in der Diözese Eichstätt

Aufarbeitung: Kommission und Beirat

Dokumentation sexueller Missbrauch