Zum Inhalt springen

5. Eichstätter Umweltfilmtage

Zur fünften Auflage der Eichstätter Umweltfilmtage lädt ein Bündnis aus 20 Kooperationspartnern zusammen mit dem Filmstudio Eichstätt und der Medienzentrale der Diözese Eichstätt ein. Gezeigt werden vom 10. April bis Mitte Mai in der Domstadt Filme zu den Themen Artenvielfalt, Nachhaltigkeit, fairer Handel und Migration. Eine Waldfilmnacht am Walderlebniszentrum Schernfeld rundet das Programm ab. mehr...

Vom Macher "Das Grüne Wunder – Unser Wald" und "Magie der Moore" - Jan Haft. Sie ist das Paradies nebenan - die Wiese. Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön, wie in einer blühenden Sommerwiese. Hunderte Arten von Vögeln, Heuschrecken, Zikaden und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern der Wiese. Das Zusammenspiel der Arten, die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander, macht die Blumenwiese zu einem Kosmos, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt. Eine faszinierende Welt, in der ein Drittel unserer Pflanzen- und Tierarten zu Hause ist. In nie gesehenen Bildern und mit großem, technischen Aufwand gedreht, stellt die Dokumentation einige der schönsten, liebenswertesten und skurrilsten Bewohner unserer Wiese vor. Der Hauptdarsteller des Filmes ist ein junges Reh, das ein Leben zwischen Waldrand und Wiese führt und den Zuschauer mitnimmt auf seine Abenteuer. "Die Wiese - Ein Paradies nebenan" führt die Zuschauer in eine Welt, die jeder zu kennen glaubt, und die doch voller Wunder und Überraschungen steckt.

Alpha

USA 2018 - R: Albert Hughes - D: Kodi Smit-McPhee, Natassia Malthe - FSK 12 - L: 96 min.

Termin: Dienstag, 30. April 2019, 20.15 Uhr - zum "Tag des Wolfes"
Einführung: Willi Reinbold, Landesbund für Vogelschutz e.V.

Vor 20.000 Jahren, während der letzten Eiszeit: Die erste Jagd mit der Elite seines Stammes nimmt für einen jungen Mann ein entsetzliches Ende: Schwer verletzt stürzt er eine Schlucht hinunter und wird von seinen Männern als tot geglaubt zurückgelassen. Als er verwundet und allein wieder zu Bewusstsein kommt, muss er sich augenblicklich der rauen, erbarmungslosen Wildnis stellen, um auch nur die geringste Chance des Überlebens zu haben. Auf seinem Weg begegnet er einem einsamen Wolf, den er unter größtem Widerstand versucht zu zähmen. Langsam nähert sich das ungleiche Paar an und fasst Vertrauen, bis sie sich schließlich gemeinsam den Gefahren und Herausforderungen der skrupellosen Natur stellen – denn der tödliche Wintereinbruch naht...

Fair Traders

CH 2018 - R: Nino Jacusso - FSK: 0 - L: 93 min.

Termin: Samstag, 11. Mai 2019, 20.15 Uhr
"Faires Frühstück" der Welt-Brücke und der Fairtrade-Stadt Eichstätt ab 10 Uhr bis 12.00 Uhr im Café des Filmstudios Eichstätt
Einführung zum Film: Dr. Dagmar Kusche "Welt-Brücke e.V."
Veranstalter: Welt-Brücke für fairen Handel Eichstätt e.V. und Fairtrade-Stadt Eichstätt

Der Film stellt drei Persönlichkeiten aus drei Generationen vor, die in der Schweiz, in Deutschland, Tansania und Indien alternative Ideen umsetzen und Nachhaltigkeit als Versprechen für die Zukunft einlösen.  Wirtschaften muss auch fair gehen! Das dachten sich die drei Persönlichkeiten dieses Films und begannen sich neu zu orientieren. Sina Trinkwalder, früher Leiterin einer Marketing-Agentur, fertigt heute Zero-Waste-Kleidung mit Angestellten, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten. Der Textilingenieur Patrick Hohmann leitet zwei Großprojekte in Indien und Tansania für die Herstellung von Biobaumwolle, die er direkt vor Ort betreut und unterstützt. Und die ehemalige Pädagogin Claudia Zimmermann betreibt jetzt einen Biohof mit angeschlossenem Dorfladen in der Schweiz und engagiert sich gegen Food Waste. Die drei UnternehmerInnen befinden sich in den unterschiedlichsten Stadien ihres Lebens und ihrer beruflichen Laufbahn. Doch eins vereint sie: die tagtägliche Bemühung faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft zu vereinen und zu zeigen, dass es möglich ist Erfolg und Wirtschaftlichkeit ethisch und fair zu gestalten.

Eldorado

CH/D 2018 - R: Markus Imhoof - FSK: 6 - L: 95 Min.

Termin: Dienstag, 21. Mai 2019, 20 Uhr
Einführung: Prof. Dr. Irmgard Scheitler, pax christi im Bistum Eichstätt
Im Anschluss an die Vorstellung besteht die Möglichkeit zum Gespräch.
Kooperationspartner: pax christi im Bistum Eichstätt, Referat Flüchtlingshilfe des Malteser Hilfsdienstes e.V.,

Der Schweizer Filmemacher Markus Imhoof erinnert sich angesichts der im Mittelmeer ertrinkenden Flüchtlinge an seine eigene Kindheit, als nach dem Krieg eine junge Italienerin aus dem ausgebombten Mailand in seiner Familie Unterschlupf fand. Der essayistische Film verbindet persönliche Reflexionen, Briefe und andere Dokumente mit bedrängenden Gegenwartsbildern sowie investigativen Recherchen, die dem zynischen Kreislauf der Ausbeutung illegaler Migranten auf die Spur kommen. Durch den unmittelbaren emotionalen Zugang verdichtet sich der Film zum eindringlichen, zutiefst humanistischen Appell an die Verantwortung der Menschen füreinander.

www.eldoradoderfilm.de

Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit

USA/ Frankreich 2018 - R: Julian Schnabel - D: Willem Dafoe (Vincent Van Gogh) - FSK 6 - L: 110 min.
Termin: Freitag, 24. Mai 2019, 20.15 Uhr
Einführung zum Film: Friedrich Gegner, Eichstätt

Julian Schnabels „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ ist eine faszinierende Reise in den Körper und Geist von Vincent van Gogh, der trotz Skepsis, Wahnsinn und Krankheit einige der beeindruckendsten und gefeiertsten Kunstwerke der Welt erschuf. Doch wie so viele Künstler war auch er seiner Zeit voraus und wurde zu Lebzeiten gesellschaftlich ausgestoßen und missbilligt. Willem Dafoe, der als Bester Schauspieler bei den Filmfestspielen in Venedig 2018 ausgezeichnet wurde, überzeugt als Vincent van Gogh in Julian Schnabels „impressionistischem Meisterwerk“ (Indiewire).

Der Film wird bei der Umweltfilmreihe gezeigt, weil er einen etwas ungewöhnlichen, einen ästhetisch-künstlerischen Zugang zur Umwelt- und -Schöpfungs-Thematik bietet. „Wenn sie sich van Goghs Gemälde und Zeichnungen anschauen, erkennen sie die Perspektive einer Person, die sich weit entfernt von der Gesellschaft inmitten der Natur befindet“, so Koautorin und Cutterin Louise Kugelberg. „Wir mussten auch selbst diesen Weg einschlagen und ihm auf diesem körperlich anstrengenden Pfad folgen, um das zu sehen, was er gesehen hatte. Stille ist so wichtig wie Dialog, die Landschaft so bedeutsam wie das Porträt.“

Partner der Eichstätter Umweltfilmtage 2019

Amnesty International Eichstätt
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt, Bereich Forsten Eichstätt
attac Gruppe Ingolstadt
BDKJ Diözese Eichstätt
Bund Naturschutz in Bayern e.V.
Diözesanbildungswerk Eichstätt e.V. Bereich Medien
Diözesanrat der Katholiken im Bistum Eichstätt
Fairtrade-Stadt Eichstätt
Filmstudio Eichstätt
Hauptabteilung Religionsunterricht, Schulen und Hochschulen Bistum Eichstätt
KAB-Bildungswerk Diözesanverband Eichstätt e.V.
Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Eichstätt e.V.
Kolping-Erwachsenen-Bildungswerk, Diözesanverband Eichstätt e.V.
Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. - Kreisgruppe Eichstätt
pax christi im Bistum Eichstätt
Referat Flüchtlingshilfe des Malteser Hilfsdienstes e.V.
Referat Weltkirche Diözese Eichstätt
Schöpfung und Klimaschutz Bistum Eichstätt
Slow Food Ingolstadt
Umweltreferat des studentischen Konvents der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Welt-Brücke für fairen Handel Eichstätt e.V.