Zum Inhalt springen

Übersicht der aktuellen Regelungen rund um die Corona-Pandemie

Die Regelungen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind ab dem 3. April weitgehend ausgelaufen. Die Internetredaktion der Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit versucht die nachfolgenden Hinweise tagesaktuell zu halten. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit übernommen werden.

Schwerpunkt der geltenden Regelungen ist der neue § 1 der 16. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung:

Allgemeine Verhaltensempfehlungen

Jeder wird angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene zu achten. In geschlossenen Räumlichkeiten wird unbeschadet von § 2 empfohlen, mindestens eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen, und auf ausreichende Belüftung zu achten. Für Betriebe, Einrichtungen, Angebote und Veranstaltungen mit Publikumsverkehr wird empfohlen, Hygienekonzepte zu erstellen, die insbesondere Maßnahmen zur Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und zur Vermeidung unnötiger Kontakte vorsehen.

1. Regelungen und Hinweise der Diözese und der Behörden zur Corona-Pandemie

Ältere - möglicherweise teilweise überholte - Regelungen

Nachfolgende Schreiben und Regelungen haben nur noch dokumentarischen Charakter und sind weitgehend überholt:

2. Übersicht der Regelungen rund um Gottesdienste

Hinweis: Nachfolgende Zusammenstellung ist eine nicht-amtliche Übersicht zur besseren Lesbarkeit und Übersicht der im obigen Abschnitt herunterladbaren oder verlinkten amtlichen Regelungen.

Zahl der Gottesdienstteilnehmer in Kirchen

Bei den Gottesdiensten gibt es seit dem 19. März weder innerhalb noch außerhalb der Kirchen eine Begrenzung der Zahl der Gottesdienstteilnehmer mehr! Auch die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske entfällt ab dem 3. April weitgehend, auch bedarf es nicht mehr der markierten und gesperrten Plätze.

 

 

Gottesdienst im Freien

Gottesdienste im Freien können ohne Personenobergrenze abgehalten werden. Kontaktdaten müssen dabei bis auf Weiteres nicht erfasst werden. Eine entsprechende Einzelfallgenehmigung ist nicht erforderlich. Die Maskenpflicht entfällt bei Gottesdiensten im Freien.

Welche Regel gilt in der Kirche (2G, 3G, 3G+) seit dem 19. März?

Es gibt keine Einschränkungen mehr für Personen, die nicht geimpft oder nicht genesen sind.

Anmeldung zum Gottesdienst

Eine Anmeldung zu den Gottesdienstes ist aufgrund des Infektionsschutzes vor Corona nicht mehr nötig.

Was ist, wenn ich mit Covid-19 in Kontakt geraten bin oder anderweitig erkrankt bin?

Die Teilnahme am Gottesdienst ist allen Personen untersagt, die aktuell positiv auf Covid-19 getestet oder unter Quarantäne gestellt sind, respiratorische und infektiöse Atemwegsprobleme oder Fieber haben oder in den letzten vierzehn Tagen Kontakt zu einem bestätigten an Covid-19-Erkrankten gehabt oder sich im selben Raum wie ein bestätigter Covid-19-Fall aufgehalten haben

Einlasskontrolle und Eingangspforte

Eingangskontrollen und Platzanweiserdienste sind nicht mehr nötig.

Kirchenmusik und Gesang

Änderungen seit dem 3. April:

Die staatlichen Regelungen sind weitgehend ausgelaufen. Das Singen ohne Maske stellt jedoch nach wie vor ein erhöhtes Infektionsrisiko dar. Auch nach Wegfall der gesetzlichen Abstandsregelungen empfehlen wir deshalb nach Möglichkeit einen Abstand von 1,5 m in Singrichtung zur nächsten Sängerin bzw. zum nächsten Sänger einzuhalten. Sollten die Abstände nicht eingehalten werden können, sind in Chören freiwillige Schnelltests aller Mitglieder unmittelbar vor den Proben bzw. Gottesdiensten eine geeignete Möglichkeit um das Risiko einer Infektion deutlich zu reduzieren.

Weitere hygienische Vorgaben

  • Am Eingang ist ein Handdesinfektionsmittelspender sichtbar aufzustellen. Die bisherige Praxis der Handdesinfektion soll beibehalten werden.
  • Die allgemeinen Vorgaben für Kirchenräume gelten auch während des Gottesdienstes,
  • Die Weihwasserbecken dürfen wieder mit Weihwasser gefüllt werden.

3. Übersicht der Regelungen zu sonstigen Angeboten bzw. Veranstaltungen

Wie muss der Zutritt kontrolliert werden?

Bei Veranstaltungen, die nach 3G oder 2G abgehalten werdem, sind wirksame Zugangskontrollen samt Identitätsfeststellung jeder einzelnen Person verpflichtend. Eine Dokumentation hat nicht zu erfolgen. Sofern eigene Tests vor Ort unter Aufsicht zur Verfügung gestellt werden, sind diese Testnachweise zwei Wochen aufzubewahren.

Seelsorge in Krankenhäusern und Seniorenheimen

Die Sorge um die Menschen in den Krankenhäusern und in den Seniorenheimen muss uns ein besonders Anliegen sein. Dabei sind die Schutz- und Hygienevorschriften der jeweiligen Einrichtung zu beachten, welche teilweise erheblich voneinander abweichen.