Zum Inhalt springen
03.12.2021

Caritas-Zentrum St. Vinzenz: Menschen mit Behinderung in Pandemie nicht vergessen

Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende aus den Wohngruppen für erwachsene Menschen mit Behinderung St. Anna

Mehr differenzierte Lösungen für Menschen mit Behinderung in der Corona-Pandemie fordert der Caritasverband für die Diözese Eichstätt anlässlich des Internationalen Tages für diese Personengruppe am 3. Dezember. Für Heinz Liebhart, Leiter des Caritas-Zentrums St. Vinzenz, sind manche Maßnahmen schlicht unlogisch: „zum Beispiel, dass gruppenübergreifende Kontakte innerhalb einer Einrichtung außerhalb eines Lockdowns derzeit nicht möglich sind. Dies führt meist zu Unverständnis, da Kolleginnen und Kollegen aus einer Nachbarsgruppe am Arbeitsplatz zusammenkommen können, während dies mit denselben Leuten in der Wohngruppe nicht erlaubt ist.“ Bernhard Löhlein hat mit ihm gesprochen