Zum Inhalt springen

Nachrichten aus der Welt

„Kinder stärken, Kinder schützen“: Diözesane Sternsingeraussendung mit Bischof Hanke in Herrieden

Einen feierlichen Gottesdienst feiern die Sternsingergruppen des Bistums zusammen mit Bischof Gregor Maria Hanke.
Die diözesane Aussendung der Sternsinger findet in diesem Jahr am Freitag, 30. Dezember, in Herrieden statt. Bischof Gregor Maria Hanke feiert um 14 Uhr gemeinsam mit Sternsingergruppen aus der ganzen Diözese einen Pontifikalgottesdienst in der Stiftsbasilika. Veranstalter sind das Bischöfliche Jugendamt, der Bund Deutscher Katholischer Jugend (BDKJ) im Diözesanverband Eichstätt und das Referat Weltkirche.

Grüße aus der Heimat: Weihnachtspost des Bistums geht in alle Welt

Insgesamt 65 Missionarinnen und Missionare, Entwicklungshelfer, Missionare auf Zeit, weltwärts Freiwillige und Bischöfe und Verantwortliche in den Partnerdiözesen erhalten vor dem Weihnachtsfest Post aus Eichstätt.

Hoffnung für Taubstumme in der Ukraine

Die an der Übergabe beteiligten Personen.
Pidkamin ist ein Dorf mit gut 2000 Einwohnern in der Westukraine, etwa 125 Kilometer östlich von Lemberg (Lviv). Mit Hilfe des Eichstätter Collegium Orientale und der Hilfsorganisation Hope konnte der dortigen Gehörlosenschule ein gebrauchter Transporter übergeben werden.

„Jedem Kind und jeder Familie eine Chance geben“: Schwester Geanni Ramos aus Guatemala zu Gast

Schwester Geanni Ramos
Schwester Geanni Ramos aus Guatemala ist am Dienstag, 29. November, zu Gast in Eichstätt. Im Rahmen der Adveniat-Aktion berichtet sie über ihre Arbeit in der Kleinkinderpastoral. Der Begegnungsabend mit ihr in der Katholischen Hochschulgemeinde beginnt um 18 Uhr.

Jahresbericht 2021: Diözese unterstützt Hilfsprojekte der Weltkirche in 18 Ländern

Mit 393.358 Euro aus Kirchensteuermitteln hat die Diözese Eichstätt im vergangenen Jahr 53 soziale und kirchliche Projekte in 18 Ländern unterstützt. Das geht aus dem Jahresbericht 2021 des Referats Weltkirche hervor. Schwerpunkte der Förderung sind Hilfen für Menschen in Not sowie der Einsatz für Menschenrechte und Nachhaltigkeit.

Bischöfe rufen zur Solidarität mit Christen in der Diaspora auf

Klosterschwester mit Kindern
Zu Gebet, Solidarität und Spenden für die Kirche in Diaspora-Gebieten rufen die deutschen Bischöfe auf. „Christ sein kann man nicht allein, sondern nur gemeinsam mit anderen“, heißt es in dem Aufruf zum Diaspora-Sonntag am 20. November. Mit den Spenden unterstützt das Bonifatiuswerk jährlich etwa 800 Projekte in Nord- und Ostdeutschland, Nordeuropa und im Baltikum.

Kathedrale in Beirut eingeweiht: Bischof Hanke zu Besuch im Libanon

Bischof Gregor Maria Hanke auf seiner Reise in den Libanon. Foto: privat
Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke war zu einem Solidaritätsbesuch im Libanon. Er ist damit einer Einladung von Ignatius Joseph III. Younan gefolgt, dem Oberhaupt der mit Rom unierten syrisch-katholischen Kirche. Auf seiner Reise besuchte er unter anderem das dortige Priesterseminar, das syrisch-katholische Mönchskloster St. Ephräm sowie das Grab des heiligen Charbel. Außerdem weihte er gemeinsam mit den syrischen Kirchenvorstehern die neue Kathedrale St. Georg in der Hauptstadt Beirut ein. In Interview schildert der Bischof seine Eindrücke und die schwierige Situation im Libanon.

Pfarrer Andriy Dmytryk wird Seelsorger für Katholikinnen und Katholiken ukrainischer Sprache

Pfarrer Andriy Dmytryk
Der bisherige Kanzler des ukrainisch-katholischen Exarchates in München, Pfarrer Andriy Dmytryk, ist neuer Seelsorger für Katholikinnen und Katholiken ukrainischer Sprache in den Bistümern Eichstätt und Regensburg.

Diaspora-Aktion im November: Materialien für Pfarreien

Zur Vorbereitung der bevorstehenden Diaspora-Aktion bietet das Bonifatiuswerk den Pfarrgemeinden ein Materialpaket an. Es enthält Plakate, ein Themenheft zum Leitwort, Vorschläge für den Gottesdienst sowie Baukästen zur Gestaltung von Pfarrbriefen und digitalen Veröffentlichungen.

Zentrale Weltmissionssonntagsfeier in Ingolstadt

Bischof Kimengich entzündet die Kerze zum Weltmissionssonntag
Gesang, gemeinsames Gebet und Austausch miteinander: Kenianische Gäste, missio München und das Bistum Eichstätt haben in Ingolstadt den Weltmissionssonntag als Höhepunkt des Monats der Weltmission gefeiert.