Zum Inhalt springen
29.01.2021

Fasten und Klima schützen: Ökumenische Aktion für nachhaltigen Lebensstil

Eichstätt. (pde) – Zum Mitmachen bei der Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit lädt das Referat Schöpfung und Klimaschutz die Menschen im Bistum Eichstätt ein.

Beim „Klimafasten“ geht es auch um nachhaltige Ernährung. Foto: Geraldo Hoffmann/pde

„Diese Aktion verbindet die aktuelle Herausforderung einer nachhaltigen Lebensstiländerung mit der christlichen Tradition der Fastenzeit, die in wenigen Wochen beginnt“, erklärt Lisa Amon, Nachhaltigkeitsreferentin der Diözese Eichstätt.

Traditionell verzichten viele Christen in den sieben Wochen vor Ostern bewusst auf bestimmte Lebensmittel oder zum Beispiel auf Medienkonsum, um frei zu werden für neue Gedanken und andere Verhaltensweisen. Daran will die Aktion „Klimafasten“ anknüpfen. Die Idee ist einfach: Jede Woche gibt es ein neues Thema mit Bezug zur Klimakrise. Jede Woche kann jede und jeder einzeln, in einer Gruppe oder als Institution einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Anregungen dazu bietet die kirchliche Initiative auf der Website www.klimafasten.de, auf Instagram und Facebook sowie in einer gedruckten Broschüre. „Wir laden die Menschen ein, gemeinsam zu erleben, dass klimagerechtes Leben möglich ist“, sagt Lisa Amon. „Als Christen haben wir den Auftrag, die Schöpfung zu bewahren. Als Kirche wollen wir alle auf diesem Weg mitnehmen“. Die Aktion bietet einen leichten Einstieg in ein verantwortungsvolles Leben im Alltag, ist die Nachhaltigkeitsreferentin überzeugt.

Die digitalen Angebote sind Corona-bedingt in diesem Jahr nochmal ausgebaut worden, so dass auch die Teilnahme als virtuelle Fastengruppe möglich ist. „Denn der Austausch mit Gleichgesinnten stärkt die Motivation und erhöht das Durchhaltevermögen enorm“, weiß Lisa Amon aus eigener Erfahrung. Die Schwerpunkthemen der sieben Wochen sind der sogenannte „Wasserfußabdruck“, sparsames Heizen, vegetarische Ernährung, bewusstes „Digital-Sein“, einfaches Leben, anders unterwegs sein und Neues wachsen lassen. Dazu gibt es jeweils einen theologischen Impuls und Mitmachaktionen. Zudem werden die Themen entsprechenden Nachhaltigkeitszielen, den Sustainable Development Goals (SDGs), zugeordnet. Angeboten werden auch Planungshilfen und Ideen für Veranstaltungen in Kindertageseinrichtungen, Schulen, Firm- oder Fastengruppen. „Selbstverständlich können aber auch Einzelpersonen oder Familien und Hausgemeinschaften mitmachen“, erklärt Amon.

Zur Initiative „Klimafasten“ haben sich 16 katholische Bistümer und evangelische Landeskirchen zusammengeschlossen. Schirmherrinnen der Aktion sind Karin Kortmann, Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, und Dr. Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland. Sie sehen in der Corona-Krise – trotz Sorgen um die Gesundheit und die wirtschaftliche Entwicklung – auch Chancen für einem Perspektivwechsel. Mit einer Reihe von Fragen regen sie zum Umdenken an: „Wollen wir so weitermachen wie vor der Pandemie? Geht es nicht auch mit weniger Konsum, weniger Ressourcenverbrauch, weniger Abfall, weniger oder anderer Mobilität? Brauchen wir nicht stattdessen mehr Fähigkeit zur Begrenzung, Entschleunigung, Solidarität und Achtsamkeit?“

Ausführliche Informationen zur Aktion sind unter www.klimafasten.de abrufbar. Die Wochenbroschüre kann beim Referat Schöpfung und Klimaschutz, E-Mail: umweltt(at)bistum-eichstaett(dot)de sowie unter Tel. (08421) 50-662 bestellt werden – solange der Vorrat reicht.

Hinweis: Bei Bestellungen, die an Adressen ausserhalb der Diözese Eichstätt gehen und mehr als 20 Wochenbroschüren umfassen, werden pro Broschüre 0,50 Euro sowie die Versandkosten in Rechnung gestellt.