Zum Inhalt springen
05.07.2019

„Pastoral am Puls“: Fuldaer Bischof kommt zur Willibaldswoche nach Eichstätt

Deutschlands jüngster Bischof Michael Gerber ist bei der Willibaldswoche zu Gast in Eichstätt.

Deutschlands jüngster Bischof Michael Gerber ist bei der Willibaldswoche zu Gast in Eichstätt. pde-Foto: Arnulf Müller/Bistum Fulda

Eichstätt. (pde) – Der neue Bischof von Fulda, Michael Gerber, ist am Montag, 8. Juli, dem Tag der pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Willibaldswoche, zu Gast in Eichstätt. Um 10 Uhr hält er einen Vortrag in der Aula der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zum Thema „Pastoral am Puls“. Zudem predigt Gerber beim Pontifikalamt mit den Jubilaren der pastoralen Dienste der Diözese Eichstätt um 16.30 Uhr im Eichstätter Dom. Musikalisch wird der Gottesdienst von der Jugendkantorei am Eichstätter Dom unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Heiß gestaltet. Domorganist Martin Bernreuther spielt an der Orgel.

Michael Gerber ist seit dem 31. März dieses Jahres Bischof von Fulda. Mit 49 Jahren ist er der jüngste katholische Diözesanbischof in Deutschland. Zwischen den Bistümern Fulda und Eichstätt bestehen historische Verbindungen. Der erste Bischof von Eichstätt, der angelsächsische Missionar Willibald, war ein Verwandter des heiligen Bonifatius, der im Fuldaer Dom bestattet ist und als „Apostel der Deutschen“ verehrt wird. Willibald wurde von Bonifatius 740 zum Priester sowie 741 zum Bischof geweiht und auf dessen Wunsch von Papst Gregor III. zur Missionsarbeit in das Gebiet des heutigen Bistums Eichstätt geschickt. Deshalb gilt Eichstätt auch als „bonifatianisches Bistum“.

Weitere Informationen zur Willibaldswoche unter www.willibaldswoche.de.



Einladung von Bischof Hanke

Bischof Gregor Maria Hanke lädt zur Willibaldswoche 2019 in Eichstätt ein. mehr... | Video

Willibaldswoche

Die Willibaldswoche findet seit 2009 jährlich statt. Anlass der Begegnungs- und Wallfahrtswoche für die Gläubige der Diözese Eichstätt ist der Gedenktag des Bistumsgründers Willibald, dessen Todestag der 7. Juli 787 war.

Gedanken zum Motto

Der Ausdruck „Deine Sendung“ bezieht sich zunächst auf Jesus Christus, der gekommen ist, den Willen des Vaters zu erfüllen und den Menschen die barmherzige Liebe Gottes in Wort und Tat zu künden. Das Wort „Deine Sendung“ kann jedoch auch auf den heiligen Willibald bezogen werden. Er hat seinerzeit zum Papst gesagt: „Wohin du mich sendest, will ich ohne Zögern gehen.“ Willibald hat sich die Sendung Jesu Christi zu eigen gemacht und ist selbst zum authentischen Glaubenszeugen geworden. Das Motto der Willibaldswoche lädt weiter ein, sich der Sendung Jesu Christi, die wir in Taufe und Firmung empfangen haben, zu vergewissern und daraus unser christliches Engagement in den verschiedenen Bereichen von Kirche und Gesellschaft zu vollziehen.

Alfred Rottler, Leiter der Hauptabteilung „Pastoral“ im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt und der „Arbeitsgruppe Willibaldswoche“

Kontakt

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt
Hauptabteilung III: Pastoral
Luitpoldstr. 2,
85072 Eichstätt,
Tel. (08421) 50-601
Fax (08421) 50-609, oder 50-628
E-Mail: seelsorgeamt(at)bistum-eichstaett(dot)de