Zum Inhalt springen
17.11.2019

Bistum Eichstätt beteiligt sich an Friedensaktion der katholischen Hilfswerke

„Friedenskreuz 2020“ des Eichstätter Künstlers Rafael Graf. pde-Foto: Fabian Gentner

Das „Friedenskreuz 2020“ von Rafael Graf ist das Symbol für das gemeinsame Jahresthema der Diözesen und Hilfswerke. pde-Foto: Fabian Gentner

Eichstätt. (pde) – „Frieden leben. Partner für die Eine Welt“: Unter diesem Motto startet am ersten Advent, 1. Dezember, eine bundesweite Friedensaktion, der sich auch das Bistum Eichstätt anschließt. Die katholischen Hilfswerke Adveniat, „Die Sternsinger“, Misereor, Renovabis und Missio sowie die weltkirchlichen Dienststellen der 27 deutschen Diözesen rücken das Thema Frieden in den Fokus ihrer Arbeit im Kirchenjahr 2020. Sie wollen damit ein Zeichen für Frieden, Versöhnung, gesellschaftlichen Zusammenhalt, Weltoffenheit, interreligiösen Dialog und Klimagerechtigkeit setzen.

„Im Bistum Eichstätt stößt das Jahresthema ‚Frieden leben‘ auf viel Unterstützung und Kooperationsbereitschaft“, sagt Gerhard Rott, Leiter des Referates Weltkirche im Bischöflichen Ordinariat. So hat der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) vor, wöchentlich Friedensbotschaften auf Facebook und Instagram zu veröffentlichen. Der Diözesanrat der Katholiken wird das Thema bei seiner Frühjahrsvollversammlung auf die Tagesordnung setzen, die Katholische Erwachsenenbildung plant Bildungsangebote dazu.

Auch die Pfarreien in der Diözese Eichstätt sind eingeladen, mit ihren Möglichkeiten das gemeinsame Thema „Frieden leben“ aufzugreifen und die Aktionen der Hilfswerke bekannt zu machen. Auf Eichstätter Initiative hin soll es bayernweite Literaturtipps für die Pfarrbüchereien und online verfügbare Empfehlungen zu aktuellen Kinofilmen geben. Bei der Landesgartenschau 2020 in Ingolstadt sollen Friedensgebete angeboten werden. Pax Christi, der Sachausschuss Mission-Entwicklung-Frieden des Diözesanrates und der Arbeitskreis Shalom an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sind in die Planungen eingebunden.

Friedenskreuz aus Eichstätt

Während der jeweiligen Jahresaktionen der katholischen Hilfswerke werden Projektpartner in den Diözesen unterwegs sein und über ihre vielfältige Friedensarbeit berichten. Sie leben und arbeiten in Afrika, Asien, Lateinamerika und der Karibik, in Osteuropa und Ozeanien. „Dort stehen sie an der Seite der Menschen, die den Folgen von Gewalt und Krieg, staatlicher Willkür, gesellschaftlichen Konflikten, dem politischen Missbrauch von Religion, sozialer Ungerechtigkeit oder den Auswirkungen des Klimawandels und des Raubbaus an der Natur ausgesetzt sind“, heißt es in einer Mitteilung der Hilfswerke.

Sichtbar begleitet wird das Jahresthema „Frieden leben. Partner für die Eine Welt“ durch das „Friedenskreuz 2020“ des Eichstätter Bildhauers Raphael Graf. Das etwa ein Meter hohe Kunstwerk zeigt eine Weltkugel, getragen von zwei geschmückten Ölzweigen, die die Idee des Friedens symbolisieren.

Die gemeinsame Friedensaktion dauert vom 1. Dezember 2019 bis zum Weltmissionssonntag im Oktober 2020. Ansprechpartner im Bistum Eichstätt ist Gerhard Rott, Leiter des Referates Weltkirche. Weitere Informationen unter Tel. (08421) 50-678, E-Mail: weltkirche(at)bistum-eichstaett(dot)de sowie unter www.bistum-eichstaett.de/frieden-leben.

Ein Online-Dossier zum Jahresthema steht zur Verfügung unter: weltkirche.katholisch.de/Engagieren/Bildungsarbeit/Jahresthema-Frieden.

 



Die Ökumene-Kommission berät den Bischof in allen ökumenischen Fragen. Darüber hinaus hat sie die Aufgabe, die Ökumene in der Diözese zu fördern, ein ökumenisches Netz aufzubauen, weltkirchliche und diözesane Dokumente in die Praxis umzusetzen, ökumenische Bildungsarbeit zu unterstützen. und den überkonfessionellen Dialog zu fördern.

Collegium Orientale

Das Collegium Orientale in Eichstätt ist eine ökumenische Einrichtung: Es ist international und interkonfessional ausgerichtet. Studierende aller orientalischen Schwesterkirchen sind eingeladen, miteinander zu studieren, zu beten und zusammen zu leben, damit in einem offenen Miteinander die Kenntnis und das Gespür füreinander wachsen kann.

Gottesdienste im Collegium Orientale

Simultankirchenradweg in der Oberpfalz

Unter dem Motto "Erleben. Erfahren. Entdecken. Wie Kirche bewegt!" haben die evangelische und die katholische Kirche 2015 gemeinsam den Simultankirchenradweg in der Oberpfalz eröffnet. mehr... | Video

Ökumenischer Pilgerweg

Ein Pilgerweg, den die heilige Walburga und der heilige Willibald zwischen ihren "Hausklöstern" in Heidenheim und Eichstätt zurücklegten. In der Mitte: die Gunthildis-Kapelle im Schambachtal. Video | Weitere Informationen

Neues Leben in altehrwürdigem Kloster: Bildungs-, Begegnungs-, Tagungs-, und Pilgerzentrum in Kloster Heidenheim. Leseprobe der Kirchenzeitung