Zum Inhalt springen
27.03.2020

Kirchliche Jugendarbeit: Soziale Netzwerke werden zum Segen in der Coronakrise

Impuls der Katholischen Jugendstelle Nürnberg-Süd

Eichstätt. (pde) – Die kirchliche Jugendarbeit im Bistum Eichstätt verstärkt ihr Engagement in den sozialen Netzwerken, weil alle Veranstaltungen aufgrund der Coronakrise abgesagt sind. Über Facebook, Instagram, Youtube und WhatsApp verbreiten die katholischen Jugendstellen und –verbände spirituelle Impulse und bleiben in Verbindung mit den jungen Christen. Auch Livestreams gehören zum Angebot.

Unter dem Motto „Jetzt erst recht ...“bietet die Katholische Jugendstelle Nürnberg-Süd täglich Impulse auf Facebook und Instagram an. Die Anregungen verbinden einen Bildimpuls mit einem Appell einen passenden Bibelvers und persönliche Gedanken. Ein Beispiel: „Jetzt erst recht einen kühlen Kopf bewahren!“

Auch die Katholische Jugendstelle Schwabach veröffentlicht auf ihrem Instagram-Profil und auf Facebook einen täglichen Impuls. Ein Schwerpunktthema lautet: „Was macht das Menschsein aus“. Eine Gruppenleiterschulung wurde kurzerhand mit den Teilnehmern als digitales Treffen umgesetzt. Zudem werden einzelne Angebote wie „We meet Jesus“ live auf Youtube übertragen. „Reale Gruppentreffen sind abgesagt, aber versammeln am Smartphone geht“, sagt Dekanatsjugendseelsorger Sebastian Stanclik. Er lädt die Jugendlichen ein, den Livestreameinzuschalten und von zuhause aus mitzubeten, zu singen und den Impuls zu hören.

Wie Kaplan Stanclik im Dekanat Roth-Schwabach gehen auch andere Jugendseelsorger vermehrt live auf Sendung. Der Stopfenheimer Pfarrer Martin Seefried, Jugendseelsorger im Dekanat Weißenburg-Wemding, bietet zum Beispiel einen Jugendgottesdienst auf seinem Youtube-Kanal an. Mit Laptop und Kamera auf dem Altar überträgt er auch regelmäßig den Sonntagsgottesdienst aus der Pfarrkirche St. Augustinus.

Mutmacher-Impulse, Botschaften und Gebete bietet die Katholische Jugendstelle Neumarkt auf ihre Website an. Zusammen mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – Region Oberpfalz gibt es zudem mutmachende Posts auf dessen Instagram-Account bzw. auf Facebook. Der Hashtag lautet #FrohBotschafter2020.

Jugendliche aus dem BDKJ Dekanat Ingolstadt setzten die Gebetsaktion „Pfingstnovene“ von Renovabis ansprechend um und ergänzen sie mit Liedimpulsen. Interessierte können sich anmelden per WhatsApp unter (0177) 8366682 (Jugendseelsorger) oder (0178) 3196700 (Broadcast der Jugendstelle) sowie per E-Mail: jugendstelle.in@bistum-eichstaett.de. Nach der Anmeldung erhalten sie per Post ein kostenloses Paket mit einem täglichen Impuls für die Zeit vor Pfingsten.

Der Diözesanverband der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) postet jeden Tag ein neues Bild auf Facebook und Instragram, „um deutlich zu machen, dass man nicht nur während der Gruppenstunde ein Pfadfinder ist, sondern auch darüber hinaus“. Außerdem bietet die DPSG ein Gebet für die Zeit der Coronakrise an.

Schwester Magdalena Winghofer, zuständig für die Stadtjugendseelsorge Nürnberg, postet täglich auf ihrer Facebook-Seite und über WhatsApp eine Karte von den „Jungen Alltagsexerzitien“ mit aktuellen Gedanken dazu. Außerdem begleitet sie Jugendliche in einer WhatsApp-Austauschgruppe.

Einen jugendgerechten Hausgottesdienst hat die Referentin für Jugendpastorale Projekte im Bischöflichen Jugendamt Eichstätt, Rowena Roppelt, entwickelt. Die Vorlage ist online abrufbar. Diözesanjugendseelsorger Clemens Mennicken stellt mit dem BDKJ-Diözesanverband sieben kurze Tagesimpulse entlang der „Sieben letzten Worte Jesu am Kreuz“ ins Netz. Sie sollen als Ermutigung in der Fastenzeit und während der Coronakrise dienen.

„Es ist schön zu sehen, welche Kreativität Ehren- und Hauptamtliche in unserer katholischen Jugendarbeit in dieser Krise entwickeln – vor allem im Bereich Social Media“, sagt Mennicken. Obwohl viele in der Jugendpastoral dort schon lange unterwegs seien, würden sie in Zeiten räumlicher Distanz jetzt noch einmal neu den Wert sozialer Medien erfahren. „Sich weiter über Hoffnungen und Ängste auszutauschen, gemeinsam im Gebet verbunden und nicht allein zu sein: Das ist für viele Jugendliche in dieser Situation besonders wichtig. Da wird Social Media wirklich zum Segen“, so der Diözesanjugendseelsorger.

Eine Übersicht der Jugendangebote sowie weitere Informationen, wie die Diözese Eichstätt mit der Coronakrise umgeht, sind unter www.bistum-eichstaett.de/coronavirus abrufbar



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.