Zum Inhalt springen
11.07.2018

Open-Air-Kino von 19. bis 21. Juli im Garten der ehemaligen Dompropstei

Szene aus dem Film „La Mélodie“. pde-Foto: Prokino

Szene aus dem Film „La Mélodie“. pde-Foto: Prokino

Eichstätt. (pde) – Drei Filme werden beim diesjährigen Open-Air-Kino im Garten des Bischöflichen Ordinariats Eichstätt (ehemalige Dompropstei) gezeigt. Den Auftakt macht am Donnerstag, 19. Juli, „Swimming with men“ von Oliver Parker, eine Komödie über einen Familienvater, der seine Midlife-Crisis überwindet, indem er einer Synchronschwimm-Mannschaft beitritt. Der Film ist ein hintergründig humorvolles Plädoyer für Mut, Freundschaft und Toleranz – und für ein neues Männerbild.

Mit „La Mélodie – Der Klang von Paris“ wird das Programm am Freitag, 20. Juli, fortgesetzt. Die Tragikomödie von Regisseur Rachid Hami zeigt, wie sehr Musik Menschen verändern kann. Der fünfzigjährige Geigenlehrer Simon Daoud, dessen Karriere in einer Sackgasse steckt, wechselt von der Bühne ins Klassenzimmer – und zwar in eine „Brennpunkt-Schule" in den Pariser Banlieu. In der schwierigen Arbeit mit sozial benachteiligten Kindern findet er letztlich auch wieder zu sich selbst.

Ein erfrischender Perspektivenwechsel auf das Leben in Patchwork-Familien – aus der Sicht von Kindern – bietet der Film „Wohne lieber ungewöhnlich“ von Gabriel Julien-Laferrière. Sieben Teenager verbünden sich gegen ihre Erziehungsberechtigten, ziehen in die Pariser Altbauwohnung der verstorbenen Großmutter, gründen eine Kinder-WG und überreichen den Erwachsenen einen ausgefeilten Betreuungsplan. Die sind nun gezwungen, nicht nur an sich, sondern für die Gemeinschaft zu denken. So beginnen auch sie schließlich die Vorteile von Zusammenhalt und Großfamilie zu ahnen. „Wohne lieber ungewöhnlich“ ist am Samstag, 21. Juli, im Open-Air-Kino Eichstätt zu sehen. Vorab zeigen Einrichtungen der Behindertenhilfe den Kurzfilm „Amore Aventura“. Der Film geht kreativ und offen mit dem Tabu-Thema „Liebe zwischen Behinderten“ um. Er wurde in einem zweijährigen Projekt der Lebenshilfe Ingolstadt im Rahmen der „Offenen Hilfen“ von Menschen mit Behinderung selbst produziert.

Bei schönem Wetter werden die Filme im Garten des Bischöflichen Ordinariats (ehemalige Dompropstei), Luitpoldstraße 2, gezeigt. Wetterinfos gibt es an den Filmabenden jeweils ab 19 Uhr unter www.kino-eichstaett.de. Filmstart ist mit Einbruch der Dunkelheit (nach 21.30 Uhr), Einlass ab 20.45 Uhr. Der Eintritt kostet 9 Euro (8 Euro ermäßigt). Karten gibt es an der Abendkasse.

Das Open-Air-Kino wird vom Filmstudio im Alten Stadttheater Eichstätt und der Medienzentrale der Diözese Eichstätt veranstaltet. Kooperationspartner sind die Behindertenpastoral und die Seniorenpastoral der Diözese Eichstätt, der Katholische Deutsche Frauenbund – Diözesanverband Eichstätt, das Bayerische Rote Kreuz Kreisverband Eichstätt sowie die Offene Behindertenarbeit der Caritas Sozialstation Eichstätt und des Caritas-Zentrums St. Vinzenz Ingolstadt. Weitere Infos und Trailer unter www.bistum-eichstaett.de/medienzentrale.