Zum Inhalt springen

Fastenzeit, Verzichtszeit

In der Fastenzeit, der 40 Tage dauernden Vorbereitung auf Ostern, sind die Gläubigen aufgerufen, als äußeres Zeichen von Buße und Besinnung auf Dinge verzichten, die ihnen angenehm und lieb sind. An allen Freitagen gilt das Gebot der Abstinenz, also des Verzichts auf Fleisch, weil der Freitag an den Tod Jesu Christi erinnert.

Zitat

"Seit frühester Zeit haben die Christen im dankbaren Gedenken an die Bedeutung des Karfreitags die Freitage besonders beachtet. Durch Fasten, also durch Verzicht teilzuhaben an der Armut Jesu, um andere Menschen ein wenig reicher machen zu können mit der Kraft der Liebe, die im Teilen ansichtig wird, besonders im Teilen mit Menschen in Not."
(Bischof Gregor Maria Hanke beim Studientag zum Klimawandel in Eichstätt, 23.03.19)

Einkaufen ohne Gewissensbisse - Ist das möglich?

Ist das, was man gerne kaufen möchte, immer auch das, was gut für einen selbst oder für die Umwelt ist? Eine Stadtführung des Weltladens "Fenster zur Welt" der Stadtkirche Nürnberg behandelt genau dieses Thema und zeigt, dass es wichtig ist, gelegentlich auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten und bewusst einzukaufen. Die Führung wird regelmäßig für Schülergruppen, Freiwilligendienstler und andere Gruppen aus Interessierten angeboten. Video