Zum Inhalt springen

Sollstellenplan für das pastorale Personal im Bistum Eichstätt

„Wie lange werden wir noch einen Pfarrer haben? Ist unsere Gemeindereferentin jetzt auch noch für andere Pfarreien oder Pfarrverbände zuständig? Wie lange haben wir noch einen Diakon?“

Hinter solchen und ähnlichen Fragen verbirgt sich oft die Sorge um die Zukunft der Kirche auch in unserem Bistum Eichstätt. Die deutschen Bischöfe haben in ihrem 2015 veröffentlichten Wort zur Erneuerung der Pastoral „Gemeinsam Kirche sein“ die bereits im Zweiten Vatikanischen Konzil verankerte gemeinsame Berufung aller Getauften hervorgehoben. Auf dieser Grundlage ist auch die Frage nach der Verortung des hauptberuflichen pastoralen Personals zu betrachten. „Kirche“ ist auch künftig nicht nur da, wo der Pfarrer, Kaplan, Diakon, ein/e Pastoralreferent/in oder ein/e Gemeindereferent/in ist. Dennoch ist es für eine zukunftsorientierte Pastoral wichtig zu wissen, an welcher Stelle und in welchen Bereichen mittelfristig mit welchem Personal zu rechnen ist.

Die Entwicklung des nun vorliegenden Sollstellenplans für das pastorale Personal ist neben der an Ostern 2017 in Kraft gesetzten Neuordnung der Pastoralräume und der derzeitigen Überarbeitung der Pfarreienfinanzierung ein weiterer wichtiger Grundpfeiler, um der Pastoral im Bistum auch zukünftig ein gutes Fundament zu ermöglichen. Diese Orientierungshilfe basiert auf einer Berechnung anhand von fünf klaren Kriterien, die eine möglichst plausible und nachvollziehbare Zuteilung an pastoralen Planstellen für die Pastoralräume im Bistum ermöglichen sollte: Katholikenzahl, Anzahl der Pfarreien, Stadt-/Landprägung, Anzahl der Kirchenstiftungen und Fläche des Pastoralraums.

Zweifelsohne wird der Bedarf an hauptberuflicher Unterstützung immer größer sein. Es liegt aber in der Natur der Sache, dass realistisch nur mit Personal geplant werden kann, das auch zur Verfügung steht. Das kann auf der einen Seite dazu ermuntern, die konkrete Ausgestaltung der Kirche vor Ort wieder mehr von allen (haupt- und ehrenamtlichen) gemeinsam in den Blick zu nehmen. Zum anderen dürfen wir aber auch verstärkt immer wieder junge Menschen motivieren, die Berufung für den hauptberuflichen Dienst in der Pastoral zu prüfen.

Dass sich die Gestalt von Kirche auch in unserer Diözese verändert, verunsichert viele. Wir können heute noch nicht wissen, in welche Richtung sich unsere Kirche in den nächsten zehn, zwanzig oder dreißig Jahren entwickeln wird und welche Wege dabei unsere Pfarrgemeinden und Gemeinschaften gehen werden. Bei aller Ungewissheit darf uns aber das Vertrauen leiten, dass die Zusage Christi gilt: „Ich bin bei euch alle Tage“ (Mt 28, 20). So haben wir auch in unserem Bistum Grund, hoffnungsvoll in die Zukunft zu schauen.

Eichstätt, 12.03.2018

Isidor Vollnhals
Generalvikar

Erläuterungen zum Sollstellenplan

  • Der Sollstellenplan ist eine Zielvorgabe für die Personalplanung im Bistum Eichstätt, die jeweils dann zur Anwendung kommt, wenn Stellenwechsel vor Ort aktuell werden.

  • Relevant ist dieser Plan für folgende Berufsgruppen im Bereich der Seelsorge in den Pastoralräumen:  Priester, Diakone, GemeindereferentInnen, ReligionslehrerInnen i.K. mit Gemeindeauftrag.

  • Stellen im SOLL-Stellenplan werden grundsätzlich nur mit 1 oder 0,5 geführt.

  • Das pastorale Personal ist in jedem Pastoralraum in einem Team (Pastoralteam) verortet.

  • Die Diakone mit Zivilberuf werden weder im IST- noch im SOLL-Stellenplan geführt.

  • Die Projekt-Stellen für PastoralreferentInnen werden jeweils befristet besetzt. Gleiches gilt für die Verfügungsstellen der GemeindereferentInnen.

  • Dem Sollstellenplan liegt eine Berechnung zugrunde, die anhand folgender Kriterien für den jeweiligen Pastoralraum erstellt wurde:
    - Katholikenzahl (Faktor 50)
    - Anzahl der Pfarrgemeinden (Faktor 10)
    - Einwohnerzahl (Faktor 5)
    - Anzahl der Kirchenstiftungen (Faktor 5)
    - Fläche (Faktor 5)

Erläuterungen zum Sollstellenplan mit Beispielrechnung für den Pastoralraum Eichstätt



Verantwortlich

Domkapitular Paul Schmidt
Domkapitular Alfred Rottler
Ordinariatsrat Dr. Peter Nothaft
Diakon Thomas Schrollinger

Ansprechpartner

Diakon Thomas Schrollinger
Tel.: 08421 50-602
E-Mail: pastorale-weiterentwicklung(at)bistum-eichstaett(dot)de