Zum Inhalt springen
13.09.2017

Aufbrechen ohne Ballast

Foto: Reinhard Stadler
Foto: Reinhard Stadler

Wenn ich mich aufmache zu einer langen Wanderung,
dann überlege ich mir genau, was ich in den Rucksack packe:
Brotzeit, etwas zu trinken, eine Jacke, Sonnencreme …
Überflüssiges werde ich weglassen.

Am Anfang eines neuen Schuljahres oder Arbeitsjahres
bedenke ich auch, was ich für den vor mir liegenden Weg brauche.
Es ist im Grunde nicht viel und doch so wichtig:
Vertrauen in meine Fähigkeiten und Talente;
die Bereitschaft, auf die anderen zuzugehen und mit ihnen
für gemeinsame Ziele zusammenzuarbeiten;
die Gewissheit, dass Gott mich begleitet mit seiner Hilfe
und mit seinem Segen.
Und ich erinnere mich an die Jünger, die Jesus ohne Ballast aussandte,
um das Reich Gottes zu verkünden.
In dieser Weise kann ich mich zuversichtlich
auf den Weg machen.

Text: Reinhard Stadler, Spiritual im Kloster Gnadenthal Ingolstadt