Zum Inhalt springen
06.05.2012

Dompfarrer Mattes wechselt an die Spitze des Caritasverbandes - Domkapitular Blomenhofer wird neuer Dompfarrer

Dompfarrer Domkapitular Franz Mattes (63) wird neuer Caritasdirektor des Bistums Eichstätt. Neuer Dompfarrer in Eichstätt wird Domkapitular Josef Blomenhofer (58).

Neuer Caritasdirektor und neuer Dompfarrer

Domkapitular Blomenhofer, Dompfarrer Mattes, Domkapitular Brummer (v.l.)

Eichstätt. (pde) - Dompfarrer Domkapitular Franz Mattes (63) wird neuer Caritasdirektor des Bistums Eichstätt. Bischof Gregor Maria Hanke ernannte ihn mit Wirkung vom 1. August als Nachfolger von Domkapitular Monsignore Rainer Brummer (70), der in den Ruhestand tritt. Neuer Dompfarrer in Eichstätt wird Domkapitular Josef Blomenhofer (58).

Mit der Ernennung von Franz Mattes zum Caritasdirektor und Leiter der Hauptabteilung Caritas und Soziales im Bischöflichen Ordinariat erteilte der Bischof dem Diözesan-Caritasverband e.V. den Auftrag, die schon länger diskutierte Änderung der Satzung mit einer neuen Leitungsstruktur wie in anderen Diözesen umzusetzen.

Franz Mattes ist seit fast 15 Jahren Dompfarrer in Eichstätt. Er wurde 1977 zum Priester geweiht, war dann Kaplan in Pleinfeld und Neumarkt, bevor er 1981 die Leitung des Bischöflichen Seminars St. Willibald in Eichstätt übernahm. Ab 1986 war er Mentor für die Religionspädagogen und Laientheologen an der Katholischen Universität Eichstätt und Domvikar. 1990 wurde Franz Mattes Pfarrer in Deining und Großalfalterbach, 1992 kam auch die Pfarrei Döllwang dazu. 1997 wechselte Franz Mattes als Dompfarrer und Domkapitular nach Eichstätt. Seit 12. Juni 2011 ist er auch Dekan des Dekanates Eichstätt.

Josef Blomenhofer gehört seit 2008 dem Eichstätter Domkapitel an. Er war nach seiner Priesterweihe 1981 Kaplan in Berching und Nürnberg, ab 1985 Kreisjugendseelsorger im Landkreis Eichstätt und zugleich Pfarradministrator in Schelldorf. 1989 wurde er zum Domvikar und Diözesanjugendseelsorger ernannt. 1994 übernahm Blomenhofer die Pfarreien Monheim, Flotzheim, Weilheim und Wittesheim im Dekanat Wemding. 2001 ging er als Regens an das Eichstätter Priesterseminar. Im September 2002 wurde er Pfarrer in Ingolstadt/St. Anton und war ab 2004 auch Dekan des Dekanates Ingolstadt. Mit seinem Wechsel 2008 nach Eichstätt wurden ihm zahlreiche Aufgaben auf Diözesanebene übertragen: So ist er Bischöflicher Beauftragter für die Orden, die Säkularinstitute, geistlichen Bewegungen und für Liturgie sowie Vorsitzender der Liturgischen Kommission des Bistums. Im Herbst 2008 ernannte ihn Bischof Gregor Maria Hanke zum ersten Vorsitzenden des Diözesan-Caritasverbandes Eichstätt, seit 2010 ist Josef Blomenhofer auch Bischöflicher Beauftragter für die Angelegenheiten der Weltkirche und Kurat des Ingolstädter Messbundes. Auch für die kirchlichen Verbände des Bistums ist Domkapitular Blomenhofer der vom Bischof beauftragte Ansprechpartner.

Domkapitular Monsignore Rainer Brummer ist seit 2009 Caritasdirektor und war zuvor zwölf Jahre Leiter der Hauptabteilung Seelsorge/Weiterbildung im Bischöflichen Ordinariat (Seelsorgeamt). Rainer Brummer wurde 1969 zum Priester geweiht. Nach Einsätzen als Kaplan war er 23 Jahre Religionslehrer am Ingolstädter Gnadenthal-Gymnasium, zuletzt auch Studiendirektor und stellvertretender Schulleiter, sowie Spiritual für die Schwestern im Kloster St. Johann im Gnadenthal. 1997 wechselte er dann nach Eichstätt.