Zum Inhalt springen
26.07.2019

Weltfreiwilligendienst „weltwärts“ im Bistum Eichstätt gestartet: Anmeldung bis 15. November

„weltwärts“-Referentin Manuela Lüger mit Leiter des Referats Weltkirche Gerhard Rott in Indien.

„weltwärts“-Referentin Manuela Lüger mit Leiter des Referats Weltkirche Gerhard Rott in Indien. pde-Foto: Father V. Louis

Sister Lucy von der Organisation „Maher“ unterschreibt die Partnervereinbarung mit „weltwärts“-Referentin Manuela Lüger.

Sister Lucy von der Organisation „Maher“ unterschreibt die Partnervereinbarung mit „weltwärts“-Referentin Manuela Lüger. pde-Foto: Gerhard Rott

Eichstätt (pde) –  Das Bistum Eichstätt bietet den Weltfreiwilligendienst „weltwärts“ an. Bewerbungen dafür sind ab sofort möglich. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat im Juli das Bistum Eichstätt als offizielle Entsendeorganisation des „weltwärts“-Förderprogramms anerkannt. Der entwicklungspolitische Lerndienst ist beim Referat Weltkirche der Diözese Eichstätt angesiedelt und entsendet mit dem Programm junge Menschen für ein Jahr ins Ausland.

Bewerben können sich junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren, die sich in einem Entwicklungsprojekt im sogenannten „Globalen Süden“ engagieren möchten. Die Einsatzprojekte in Indien wurden mithilfe der langjährigen und weltkirchlichen Beziehungen der Diözese Eichstätt zum indischen Bistum Poona aufgebaut. „Das ermöglicht uns eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Projektstellen in Indien, beispielweise der Organisation ‚Maher‘, die hilfsbedürftigen Frauen, Kindern und Männern ein Zuhause bietet.“ erklärt „weltwärts“-Referentin Manuela Lüger. Auch andere Einsatzorte im afrikanischen Ghana sind geplant.  

„Miteinander und voneinander lernen – weltweit“ ist das Motto des Weltfreiwilligendiensts im Bistum Eichstätt. „Wir wollen junge Menschen dazu ermutigen, in die Welt raus zu gehen und das Leben von einer anderen Seite kennenzulernen. Dabei leisten sie gleichzeitig einen konkreten Beitrag für eine bessere Welt“, sagt „weltwärts“-Referentin Manuela Lüger. Um das zu schaffen, lernen die Freiwilligen die Kultur, Lebenswelt, Bedürfnisse und Sorgen der Menschen im Projektland kennen. Dadurch können sie ihre eigene Kultur und ihren eigenen Lebensstil reflektieren und weiterentwickeln. Der Weltfreiwilligendienst soll durch diesen Erfahrungsaustausch das Engagement für die „Eine Welt“ fördern und ein Bewusstsein für globale Zusammenhänge und die gemeinsame Verantwortung für die Schöpfung schaffen.

Neben dem einjährigen Aufenthalt im Ausland umfasst der Weltfreiwilligendienst auch die umfangreiche Vor- und Nachbereitung des Einsatzes. Die Vorbereitungsseminare finden im Februar und im Juli 2020 statt. Im August fliegen die Freiwilligen dann für ein Jahr zu ihren Projekten. Vor Ort bekommen sie weiterhin Unterstützung durch das „weltwärts“-Team.  Das Programm bietet den Teilnehmern unter anderem eine pädagogische Begleitung mit persönlichen Ansprechpartnern,  eine Übernahme der Reisekosten zum Projektort und ein kleines Taschengeld.

Die Kosten für Organisation und Unterbringung werden durch das Bistum Eichstätt vorfinanziert und bis zu 75 Prozent durch das „weltwärts“-Förderprogramm vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung bezuschusst. Außerdem bauen die Freiwilligen im Rahmen des Projekts einen Solidaritätskreis auf. Dieses Solidaritätsnetzwerk dient neben der finanziellen Unterstützung auch als Grundlage für weiterführendes Engagement nach dem Weltfreiwilligendienst.

„Unser Wunsch ist es, durch den Weltfreiwilligendienst Multiplikatoren für eine bessere Welt zu schaffen“, sagt Referentin Manuela Lüger. „Wir möchten, dass sich die Rückkehrer auch danach noch engagieren, zum Beispiel einen interkulturellen Abend in einer Pfarrei oder im Jugendverband organisieren oder sich bei entwicklungspolitischen Aktionen des Referats Weltkirche einbringen.“ 

Informationsveranstaltungen zum „weltwärts“-Programm im Bistum Eichstätt finden statt am Mittwoch, 16. Oktober, um 19 Uhr und am Sonntag, 27. Oktober, um 14 Uhr im Bischöflichen Ordinariat, Luitpoldstraße 2 in Eichstätt. Bewerbungen sind ab sofort möglich bis Freitag, 15. November 2019. 

Weitere Auskünfte gibt es beim Referat Weltkirche des Bistums Eichstätt unter Tel. (08421) 50-776, E-Mail: weltwaerts(at)bistum-eichstaett(dot)de, sowie unter www.weltwaerts.bistum-eichstaett.de. Regelmäßige Updates gibt es auch beim Kanal „Eichstätt goes weltwärts“ auf Instagram.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.