Zum Inhalt springen
27.11.2020

„Wandel – Wandlung“: Jury bewertet 81 Einsendungen beim Kunstwettbewerb der Diözese Eichstätt

Eichstätt. (pde) – Insgesamt 81 Einsendungen aus den Bereichen Malerei, Grafik, Foto, Installation, Plastik und Skulptur sind beim Kunstwettbewerb der Diözese Eichstätt zum Thema „Wandel – Wandlung“ eingegangen.

Die Jurymitglieder des diözesanen Kunstwettbewerbs (von links): Michael Heberling, Günther Köppel und Stefan Pfättisch mit Kunsthistorikerin Claudia Grund und Generalvikar Pater Michael Huber. pde-Foto: Johannes Heim

Der Fachbereich Kultur und Denkmalpflege hatte ihn in Kooperation mit dem Diözesanbildungswerk im Sommer ausgeschrieben. Eine Jury aus Fachleuten hat sich nun unter Coronabedingungen getroffen und die Beiträge bewertet.

Mitglieder der Jury waren Michael Heberling, Redaktionsleiter der Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt, Günther Köppel, emeritierter Professor für Kunstpädagogik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, und Stefan Pfättisch, emeritierter Akademischer Oberrat und Dozent an der Professur für Kunstpädagogik der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Als Beisitzer fungierten von Seiten des Bistums Kunsthistorikerin und Fachbereichsleiterin Kultur und Denkmalpflege, Claudia Grund, und Thomas Henke, Leiter der Medienzentrale. Um eine objektive Bewertung zu gewährleisten, wurden die Werke anonymisiert. Die Juroren trafen eine Auswahl von 25 Arbeiten. Diese sind im kommenden Jahr in einer mehrmonatigen Sonderausstellung im Domschatz- und Diözesanmuseum öffentlich im Original zu sehen. „Wir freuen uns sehr über die große Resonanz des Kunstwettbewerbs. Es sind vielfältige und sehr ansprechende Arbeiten dabei, die das Thema in den verschiedensten Techniken und Werkstoffen aufgreifen und reflektieren“, sagt Projektleiterin Claudia Grund.

Die drei Arbeiten, die die Jury am meisten überzeugen konnten, werden außerdem mit einem Anerkennungspreis von 2.000 Euro, 1.000 Euro und 500 Euro ausgezeichnet. Die Preisträger werden - sofern es die Corona-Lage zulässt - beim Aschermittwoch der Künstler und Publizisten im Februar 2021 bekannt gegeben.

Bei dem Kunstwettbewerb waren Kunstschaffende, die im Gebiet der Diözese Eichstätt wohnen oder einen nachweislichen Bezug zur Diözese haben, dazu aufgerufen worden, sich in ihren Werken mit dem Wandel in Gesellschaft und Kirche auseinanderzusetzen. Träger des Projekts ist die Diözese Eichstätt, vertreten durch das Generalvikariat.

Weitere Informationen unter www.dioezesanmuseum-eichstätt.de und beim Fachbereich Kultur und Denkmalpflege im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt, Tel. (08421) 50-266, E-Mail: dioezesanmuseum(at)bistum-eichstaett(dot)de.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.