Zum Inhalt springen
23.11.2007

Wahlen zur Arbeitsrechtlichen Kommission - Dorothea Göbl, Klaus Stubenvoll, Willibald Heiß und Ulrich Hauser vertreten die Eichstätter Caritas

Eichstätt. (pde) - Im Caritasverband für die Diözese Eichstätt haben Wahlen zur Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes stattgefunden.

Als Vertreterin der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde Dorothea Göbl vom Caritas-Zentrum St. Vinzenz in Ingolstadt in die Bundeskommission gewählt. Dadurch ist sie auch gleichzeitig Mitglied der Regionalkommission Bayern. In diese Regionalkommission wurde zudem Klaus Stubenvoll gewählt. Stubenvoll ist ebenfalls in St. Vinzenz tätig und gleichzeitig 1. Vorsitzender der Diözesanen Arbeitsgemeinschaft (DiAG) der Mitarbeitervertretungen für die Caritas.

Für die Kommissionen ihre Stimme abgegeben haben im Bistum Eichstätt Vertreter der Mitarbeitervertretungen von 40 Einrichtungen, die zum Caritasverband für die Diözese Eichstätt gehören oder diesem angeschlossen sind.

Die Interessen der Dienstgeberseite werden Ulrich Hauser, Gesamtleiter des Regens Wagner Magnusheimes in Holzhausen, und Willibald Heiß aus der Eichstätter Caritas-Zentrale in der Regionalkommission vertreten. Heiß wurde von den 27 dem Verband angeschlossenen selbständigen Rechtsträgern gewählt. Hauser wurde vom Caritasverband für die Diözese Eichstätt in die Kommission entsandt.

Die neu gewählten und der entsandte Vertreter sind für vier Jahre im Amt. Die Arbeitsrechtliche Kommission ist von den deutschen Bischöfen zur Ordnung des kircheneigenen Arbeitsvertragsrechts im Bereich des Deutschen Caritasverbandes beauftragt. Sie besteht aus einer Bundeskommission und sechs Regionalkommissionen. Zu diesen gehört jene für Bayern mit den Erzbistümern München und Freising und Bamberg sowie den Bistümern Augsburg, Passau, Regensburg, Würzburg und Eichstätt. Vertreter der Mitarbeiter und Dienstgeber verhandeln zum Beispiel über die Höhe der Vergütungsbestandteile sowie den Umfang von Arbeitszeit und Erholungsurlaub.