Zum Inhalt springen
29.10.2003

Vom SMS-Gebet zu Gebeten der Kirchenlehrer - Aus Sammlung von Religionspädagogik-Studenten entstand größtes Gebetbuch der Welt

Eichstätt. (pde) – „Das große Buch der Gebete“ übergaben Domvikar Reinhard Kürzinger und Professor Dr. Bernhard Sill von der Fakultät für Religionspädagogik an der Katholischen Universität an den Eichstätter Diözesanbischof Dr. Walter Mixa. Es enthält auf etwa 900 Seiten eine Sammlung von Gebeten, die ursprünglich in einem Seminar von Studierenden gesammelt und verfasst wurden. Kürzinger, jetzt Leiter des Pilgerbüros des Bistums Eichstätt, damals Leiter des Mentorats für die Studierenden der Religionspädagogik, und Bernhard Sill haben das Sammelwerk jetzt im Pattloch-Verlag herausgegeben.

Die Anfänge des Buches liegen in einem von Professor Sill durchgeführten Seminar zur Theorie und Praxis des Betens, an dem auch Domvikar Reinhard Kürzinger als damaliger Leiter des Mentorats teilnahm. Die Studierenden hatten zunächst ihre Lieblingsgebete gesammelt und dann nach und nach eigene Anliegen in selbst formulierte Gebete gefasst. Im Laufe des Semesters entstand dann in „Handarbeit“ ein kleines Gebetbuch, das die Studierenden zunächst für die Teilnehmer des Seminars und später – nach Bekanntwerden bei den Kommilitonen anderer Semester – in einer Auflage von 200 Stück anfertigten. Aus der anfänglich dem Pattloch-Verlag vorgetragenen Idee, ein Buch mit Gebeten junger Menschen zu veröffentlichen, entstand dann in Gesprächen zwischen Verlagsleitung und den beiden Eichstätter Herausgebern der Plan für ein sehr ehrgeiziges Projekt: eine umfassende Sammlung von Gebeten zu erstellen. Nach monatelanger Recherche und aufwändigem Erstellen des Manuskripts liegt diese nun vor und enthält auf etwa 900 Seiten eine Vielzahl von Gebeten vom „frechen SMS-Gebet“, so Kürzinger, bis hin zu den Gebeten der großen Kirchenlehrerinnen und Kirchenlehrer. Diese liegen zum Teil in völlig neuen und eigens für diese Sammlung angefertigten Übersetzungen vor.

Bernhard Meuser, der Leiter des Münchner Pattloch-Verlages, betonte, dass es in der heutigen Zeit auch für katholische Verlage nicht mehr selbstverständlich sei, sich an ein solches Projekt zu wagen. Daher freue er sich um so mehr, „dass nun ein so ansprechendes Werk vorliegt, das neue Standards setze.“ Recherchen auf der Frankfurter Buchmesse ergaben, dass es bei dem „großen Buch der Gebete“ um das derzeit weltweit größte Gebetbuch handele.

Bischof Dr. Walter Mixa zeigte sich beeindruckt von der reichen Fülle, aus welcher der Beter hier schöpfen kann. Er freute sich mit den Herausgebern besonders über die zahlreichen Gebete junger Studierender der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, die in das Werk eingegangen sind. Sie sind nach seinen Worten „Beleg für eine junge Menschen manchmal leichtfertig abgesprochene tiefe Spiritualität“. Der Bischof verweist auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten vom persönlichen Gebet bis hin zum Einsatz in Schule und Gemeinde.

Reinhard Kürzinger, Bernhard Sill: Das große Buch der Gebete. München: Pattloch 2003. ISBN: 3629016456. 896 Seiten, EUR 24,90.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.