Zum Inhalt springen
27.04.2004

Torfblock auf dem Leonrodplatz: eine „Metapher der Zeit“

Eichstätt. (pde) - Ein großer Berg Torf wurde am Dienstag am Leonrodplatz in Eichstätt angeliefert und sorgte für neugierige Blicke der Passanten. Der Künstler Karl Weibl aus München griff selbst zur Schaufel, um sein Werk „Zeitgeschehen“ aufzubauen. Wenn er fertig ist, wird ein 2,40 Meter hoher Torfblock in einer Verschalung am Leonrodplatz stehen. Erst am 19. Mai, bei der offiziellen Eröffnung der Kunstausstellung, wird die Erde im Rahmen einer Performance wieder sichtbar gemacht. Für den niederbayerischen Künstler ist Torf eine „Metapher der Zeit“. Die komplette Ausstellung, die das Eichstätter Domschatz- und Diözesanmuseum organisiert, ist ab 20. Mai an verschiedenen Orten im Stadtgebiet zu sehen. (Foto: pde)

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.