Zum Inhalt springen
10.09.2019

Samstagskonzert im Eichstätter Dom am 14. September mit Marek Stefański aus Polen

Marek Stefański an der Orgel

Eichstätt. (pde) – Vor allem Orgelmusik aus Polen wird bei der Matinee im Eichstätter Dom am Samstag, 14. September, zu hören sein. Marek Stefański, Organist an der Marienkirche in Krakau, spielt um 11.30 Uhr beim Samstagskonzert die „Variationen über ein polnisches Kirchenlied“ von Mieczyslaw Surzynski und „Adagio“ und „Finale“ aus Feliks Nowowiejskis „Symphonie Nr. 2 g-moll“. Außerdem wird die „Choralfantasia und Fuge G-Dur“ des deutschen Komponisten Johann Ludwig Krebs zu hören sein.

Stefański studierte an der Musikakademie in Krakau. Bereits während seiner Studienzeit gab er Konzerte in ganz Europa. Später führten ihn seine Konzerte in die ganze Welt, wie beispielsweise in die USA, Israel und Russland. Seit 1996 ist er Organist an der Marienkirche in Krakau, die zu einem der Wahrzeichen der Stadt zählt. Zudem hat er seit 1999 einen Lehrauftrag an der Musikakademie in Krakau für das Fach Orgel.

Der Eintritt zum Orgelkonzert ist frei, Spenden sind erwünscht. Konzertbesucher finden bis 11.30 Uhr Einlass im Vorraum zum Mortuarium des Eichstätter Doms. Weitere Informationen zur Konzertreihe stehen im Internet unter www.eichstaetter-dommusik.de.