Zum Inhalt springen
04.12.2017

Neuer Domdekan in Eichstätt: Stefan Killermann folgt auf Willibald Harrer

Domdekan Monsignore Dr. Stefan Killermann. pde-Foto: Norbert Staudt

Domdekan Monsignore Dr. Stefan Killermann. pde-Foto: Norbert Staudt

Eichstätt. (pde) – Monsignore Dr. Stefan Killermann (61) ist vom Eichstätter Domkapitel zum neuen Domdekan gewählt worden. Bischof Gregor Maria Hanke bestätigte die Wahl, die mit dem ersten Adventssonntag am 3. Dezember in Kraft getreten ist. Killermann übernimmt dieses Amt von Willibald Harrer (66), der seit 2010 Domdekan war. Harrer hatte den Bischof von Eichstätt um Versetzung in den Ruhestand gebeten. Für seinen Rückzug aus dem aktiven Dienst nannte Harrer persönliche, nicht zuletzt auch gesundheitliche Gründe. Bischof Hanke entsprach diesem Wunsch und dankte dem scheidenden Domdekan für seinen langjährigen Dienst.

Der gebürtige Eichstätter Stefan Killermann ist Offizial des Diözesangerichts und seit 2004 Domkapitular. Er empfing 1982 die Priesterweihe. Nach mehreren Jahren in der Pfarrseelsorge des Bistums Eichstätt wurde er 1985 zum Dienst am Apostolischen Gerichtshof der Rota Romana in Rom freigestellt. 1998 kehrte er in sein Heimatbistum zurück und übernahm die Aufgabe eines Diözesan- und Vernehmungsrichter am Bischöflichen Offizialat. Dessen Leitung als Offizial übertrug ihm der Bischof von Eichstätt im Jahr 2002. Stefan Killermann ist auch Diözesanpräses des Kolping-Diözesanverbandes Eichstätt sowie Pfarradministrator am Heilig-Geist-Spital in Eichstätt.

Willibald Harrer wurde vor vierzig Jahren, im Juni 1977, in Eichstätt zum Priester geweiht. Nach verschiedenen Stationen in der Pfarrseelsorge berief ihn der Bischof 1997 zum Regens des Priesterseminars. 2001 wurde er Domkapitular und Direktor des Caritasverbandes für die Diözese Eichstätt. 2010 übernahm er das Amt des leitenden Finanz- und Baudirektors der Diözese. Im gleichen Jahr wählte das Domkapitel Willibald Harrer zum Domdekan. Die Umstrukturierung des Bischöflichen Ordinariats im Rahmen der Transparenzoffensive sieht eine strikte Trennung von operativen Arbeitsbereichen und Funktionen der Aufsicht und Steuerung vor: Als Beitrag zu diesen „für die Zukunftssicherung der Diözese Eichstätt erforderlichen Schritten“ – so Harrer – legte er zum Jahresende 2016 seine Aufgabe als leitender Finanz- und Baudirektor nieder.

Dompropst und Domdekan stehen gemeinsam als „Dignitäre“ an der Spitze des Domkapitels, wobei dem Dompropst der Ehrenvorrang zukommt. Der Domdekan leitet das Domkapitel und vertritt es bei Rechtsgeschäften.