Zum Inhalt springen
24.05.2015

Neue Seelsorger für Pfarreien in Nürnberg - Stephan Müller zum leitenden Pfarrer ernannt

Eichstätt/Nürnberg. (pde) – Neuordnung der Seelsorge im Nürnberger Süden: Stephan Müller (47) wird als leitender Pfarrer die Leitung der Pfarreien St. Maximilian Kolbe, Menschwerdung Christi und Heiligste Dreifaltigkeit in Nürnberg übernehmen. Sein Dienstsitz wird die Pfarrei St. Maximilian Kolbe sein. Als priesterliche Mitarbeiter werden den Pfarreien Jan Lazar (Dienstsitz: Heiligste Dreifaltigkeit) und Krankenhauspfarrer Bruno Fischer (Dienstsitz: Menschwerdung Christi) zugewiesen.

Jan Lazar ist bereits seit September 2014 als Pfarradministrator in der Pfarrei Menschwerdung Christi tätig. Für die Hälfte seiner Arbeitszeit ist er für ein weiterführendes Studium freigestellt. Bruno Fischer ist seit 2004 Krankenhauspfarrer am Klinikum Nürnberg-Süd. Diese Tätigkeit wird er neben der neuen Aufgabe zur Hälfte seiner Arbeitszeit weiter wahrnehmen.

Der bisherige Pfarrer von St. Maximilian Kolbe, Alfred Grimm, wird als Diözesanverantwortlicher für die Behindertenpastoral ganz für die Pastoral für Menschen mit Behinderung tätig sein. Der bisherige Pfarrer der Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit, Dr. Jacek Machura, wechselt nach Breitenbrunn. Die Ernennungen durch Bischof Gregor Maria treten zum 1. September in Kraft.

Stephan Müller wurde im Juni 1993 in Eichstätt zum Priester geweiht. Nach einem Jahr als Kaplan in Nürnberg wurde er Bischöflicher Sekretär und zugleich zum Domvikar ernannt. Ab 1997 war er Theologischer Referent des Bischofs, bevor er 2002 die Pfarrei Neuendettelsau übernahm. Ab September 2012 erfolgte eine Freistellung als Rektor für das Internationale Schönstattzentrum in Belmonte bei Rom.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.