Zum Inhalt springen
22.02.2021

Mittagsläuten aus Breitenbrunn am 28. Februar im Bayerischen Rundfunk

Barocker Innenraum der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Breitenbrunn. Foto: Johannes Heim/pde

Eichstätt/Breitenbrunn. (pde) – Aus der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt im oberpfälzischen Breitenbrunn überträgt der Bayerische Rundfunk das Zwölfuhrläuten am Sonntag, 28. Februar. Zu hören ist die Sendung auf Bayern 1 und BR Heimat sowie als Podcast im Internet.

Vieles hat die Pfarrei Breitenbrunn im Landkreis Neumarkt dem Adelsgeschlecht der Tilly´s zu verdanken. 1624 schenkte Kurfürst Maximilian von Bayern die Herrschaft Breitenegg mit dem Markt Breitenbrunn dem Feldherrn Johann Tserclaes Graf von Tilly. Bis 1744 wirkten seine Nachfahren auch als Bauherren, erweiterten und bauten Kirchen neu. Sie gaben 1716/17 den Neubau des Langhauses der Pfarrkirche in Auftrag. Das reich verzierte Gotteshaus zeigt sich seit der letzten großen Innenrenovierung Anfang der 90er Jahre in seiner barocken Pracht. Hervorzuheben sind das Hochaltarbild von Wolfgang Andreas Heindl, das die sieben Zufluchten darstellt, und die spätgotische „Madonna mit der Traube und dem Jesuskind“ auf dem Hochaltar. Aus der Vorgängerkirche stammen auch Grabtafeln, die Bildhauer Loy Hering gestaltet hat. Im mächtigen barocken Turm erklingen vier Gussstahlglocken, die nächstes Jahr ihr hundertjähriges Jubiläum feiern.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.