Zum Inhalt springen
30.10.2003

Mehr als 8000 Ministrantinnen und Ministranten im Bistum Eichstätt - Zählung ergab deutliche Steigerung

Eichstätt. (pde) - 8235 Kinder und Jugendliche sind derzeit im Bistum Eichstätt als Ministranten und Ministrantinnen tätig. Dies ergab eine Zählung, die bundesweit in diesem Sommer durchgeführt wurde. Die Umfrage belegt zugleich eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten derartigen Zählung: 1998 waren im Bistum Eichstätt knapp 6000 Ministrantinnen und Ministranten im Einsatz. Mittlerweile stellen die Mädchen einen Anteil von 45 Prozent.

Vielfach wird allerdings die Ministrantenarbeit nur als Dienst am Altar oder bei Gottesdiensten gesehen, so ein weiteres Ergebnis der Umfrage: In 47 Prozent der Pfarreien werden keine regelmäßigen Gruppenstunden für die Mädchen und Buben angeboten. Dabei sei die Ministrantenpastoral eines der wichtigsten Praxisfelder kirchlicher Jugendarbeit, so Markus Wittmann, Ministrantenreferent der Diözese Eichstätt. Dies werde auch aus Äußerungen zahlreicher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie Thomas Gottschalk, Günter Jauch, Jürgen von der Lippe und Stefan Raab deutlich, die freimütig von ihren Erfahrungen aus der Ministrantenarbeit berichten. „Ein deutliches Zeichen wie prägend diese Zeit für jeden Einzelnen war“.

Die Ministrantenpastoral biete viele Chancen, wie auch Dr. Peter Hahnen, Leiter der Bundesarbeitsstelle für Ministrantenpastoral in Düsseldorf, in einem Artikel in der Zeitschrift Gottesdienst unterstreicht. Sie vermittle soziale Kompetenz, indem Mädchen und Jungen in ihrer Ministrantengruppe wichtige soziale Erfahrungen im Umgang mit Gleichaltrigen sammeln. Ferner erlernen sie in der Gruppe liturgische Kompetenz, indem sie auf ihren Dienst in der Kirche vorbereitet werden. Neben der liturgischen Einführung neuer Ministrantinnen und Ministranten sei hier auch die Begleitung und Weiterbildung älterer Ministranten von Bedeutung. Eine weitere Kompetenz könne mit dem Stichwort „Spiritualität“ überschrieben werden: Die Mädchen und Buben erfahren, wie sie ihren Glauben an Jesus Christus im Alltag umsetzen können. Überzeugtes Christsein sei heute für Mädchen und Buben schwerer geworden, so Markus Wittmann. Selbst von Freunden und Mitschülern würden sie wegen ihres Glaubens angefragt. Gerade auch deshalb gelte es ihren Dienst zu würdigen und sie in ihrem Glauben zu begleiten und zu bestärken.

Beim Bischöflichen Jugendamt des Bistums Eichstätt gibt es ein eigenes Referat für Ministrantenpastoral. Ziele dieser Einrichtung sind: Ministranten in ihrer Freundschaft zu Jesus Christus zu fördern und zu begleiten, Verantwortliche in der Ministrantenarbeit in den Pfarreien konzeptionell und fachlich zu beraten sowie Aus- und Weiterbildungsangebote für Verantwortungsträger anzubieten. Das Referat gestaltet verschiedene Veranstaltungen speziell für Buben und Mädchen im Ministrantendienst. Diese finden an Wochenenden und in den Schulferien statt und richten sich an Ministranten im Alter von 10 bis 16 Jahren. Für ältere Ministranten und Ministrantinnen wird einmal jährlich eine spezielle Leiterschulung angeboten. Die Homepage der Ministrantinnen und Ministranten des Bistums Eichstätt hat die Adresse „www.bistum-eichstaett.de/ministranten/“.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.