Zum Inhalt springen
23.09.2004

„Legende der Hl. Walburga“ - Aufführung des Oratoriums am 10. Oktober in Eichstätt

Eichstätt. (pde) - Das Oratorium „Legende der Hl. Walburga“ steht am 10. Oktober auf dem Programm der Eichstätter Domkonzerte. Es wurde im Rahmen der 1250-Jahrfeier Heidenheims am Hahnenkamm 2002 uraufgeführt und ist nun erstmals in Eichstätt zu hören, dem Ort, an dem die Bistumspatronin begraben ist. Das Oratorium beschreibt die wichtigsten Lebensstationen Walburgas, die zwischen 727 und 730 nach Franken kam und dort das Kloster Heidenheim mitbegründete. Die Musik stammt von Hans Kraus-Hübner, der Text von Reinhard Knodt. Es musiziert das Viva-Voce Ensemble unter Leitung von Florian Kaplick. Beginn im Eichstätter Dom ist um 17.00 Uhr.

Reinhard Knodt und Hans Kraus-Hübner arbeiten auf dem Gebiet des Oratoriums seit den neunziger Jahren zusammen. Ergebnisse dieser Zusammenarbeit sind unter anderem eine Vertonung des „Ordo Virtutum“ der Hildegard von Bingen und das „weltliche Oratorium“ mit dem Titel „Zeitenwenden“. Das Oratorium „Legende der Hl. Walburga“ wurde erstmals am 23. Februar 2003 über Domradio Köln europaweit ausgestrahlt. Schirmherrin des Konzerts in Eichstätt ist Bundesfamilienministerin Renate Schmidt. Die Aufführung wird aus dem Kulturfonds Bayern 2004 des Freistaats Bayern gefördert.

Eintrittskarten sind zu 12,-- Euro (ermäßigt 8,-- Euro) an der Abendkasse im Vorraum zum Willibaldschor erhältlich.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.