Zum Inhalt springen
28.12.2016

Konzert für Posaune, Alphorn und Orgel – Eichstätter Dommusik startet ins neue Jahr

Eichstätt. (pde) – Mit einem Konzert der besonderen Art startet die Eichstätter Dommusik in das neue Jahr. Am Sonntag, 8. Januar, gastiert um 17 Uhr der international bekannte Musiker Armin Rosin aus Stuttgart im Hohen Dom zu Eichstätt. Als Solist auf Alphorn, Basstrompete und Posaune wird er von Domorganist Martin Bernreuther auf der Orgel begleitet.

Armin Rosin studierte in München Posaune, dann Gesang und Dirigieren, außerdem Musikwissenschaften und Geschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg. Mit 21 Jahren war Rosin Soloposaunist der Bamberger Symphoniker, mit 28 wechselte er zum Radio-Symphonie-Orchester nach Stuttgart. 1980 wurde er auf eine ordentliche Professur für Posaune an die Stuttgarter Musikhochschule berufen. Als Solist nahm Rosin eine einzigartige Karriere. Es gelang ihm, die Posaune als Solo-Instrument in die Konzertsäle Europas neu einzuführen. Er spielte im In- und Ausland, bei Konzerten, Fernsehaufzeichnungen und Rundfunkaufnahmen. Seine Konzerttätigkeit führte ihn in die ganze Welt. Armin Rosin wurde mit zahlreichen Musik- und Kunstpreisen ausgezeichnet.

Bei seinem Konzert im Eichstätter Dom stehen unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Louis Marchand, Max Reger und Alexandre Guilmant auf dem Programm. Die einzigartige Besetzung erlaubt die Aufführung sowohl klassischer als auch volkstümlicher Stücke bis hin zum Spiritual.

Karten für das Orgelkonzert zu 10 Euro (5 Euro ermäßigt ) sind ab 16.15 Uhr an der Abendkasse im Vorraum des Willibaldchors oder über die Vorverkaufsstellen des Donaukuriers erhältlich.

Weitere Informationen unter www.eichstaetter-dommusik.de.