Zum Inhalt springen
19.07.2019

Kirchliche Statistik für das Bistum Eichstätt – Bischof Hanke: „Wir müssen noch mehr auf die Menschen zugehen“

Eichstätt. (pde) – Einen weiteren Anstieg der Kirchenaustrittszahlen weist die Statistik 2018 der Bistümer Deutschlands aus, die am Freitag, 19. Juli, von der Deutschen Bischofskonferenz veröffentlicht wurde. Danach sind im vergangenen Jahr im Bistum Eichstätt 3.866 Menschen aus der Kirche ausgetreten, 2017 waren es 2.591. In den drei Jahren zuvor waren die Austrittszahlen in der Diözese jeweils leicht zurückgegangen. Der Bischof von Eichstätt zeigte sich in einer Stellungnahme betroffen und traurig über die Entwicklung:

"Jedem Kirchenaustritt geht eine Geschichte der Entfremdung voraus. Wir müssen noch mehr auf die Menschen zugehen und ihnen zeigen, dass dieser Weg in der Gemeinschaft des Glaubens Sinn macht. Der unsägliche Missbrauchsskandal und der Finanzskandal, der im Bistum Eichstätt viel Vertrauen nachhaltig beschädigt hat, sind massive Hindernisse auf diesem Weg. Mit der rückhaltlosen Aufklärung beider Skandale unternehmen wir große Anstrengungen, der frohen Botschaft Jesu den Weg in die Herzen der Menschen zu ebnen. Wir werden deshalb weiterhin auf Aufklärung und Transparenz setzen und alles dafür tun, unser Kernanliegen zu intensivieren: die Sorge um die uns von Gott anvertrauten Menschen."

Die aktuellen Zahlen belegen, dass die Zahl der Katholiken im Bistum Eichstätt im Vergleichszeitraum um knapp 4.500 auf 392.000 zurückgegangen ist. Obwohl im vergangenen Jahr die Zahl der Gottesdienstbesucher etwas niedriger als im Vorjahr ist, nahmen durchschnittlich 55.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene und damit 14 Prozent aller Katholiken im Bistum Eichstätt jede Woche an der Sonntagsmesse teil.

Weitere Informationen unter www.bistum-eichstaett.de/zahlen und auf den Seiten der Deutschen Bischofskonferenz: www.dbk.de.