Zum Inhalt springen
30.03.2021

Katholische Kita Oberpfalz gGmbH startet unter Trägerschaft des Bistums Eichstätt

Eichstätt/Neumarkt/Habsberg. (pde) – Die gemeinnützige GmbH Katholischer Kindertagesstätten Oberpfalz der Diözese Eichstätt wurde gegründet und nimmt ihre Arbeit auf. Damit sind 23 Einrichtungen in den Dekanaten Neumarkt und Habsberg künftig in der Trägerschaft des Bistums.

Als Geschäftsstelle konnten Räume im Neumarkter Johanneszentrum gefunden werden. Ab Mai werden Geschäftsführer Roland Pachner und Betriebsleiterin Christine Deyerler in den kommenden Monaten vor Ort die genauen Details für den Betriebsübergang der Kindertageseinrichtungen vorbereiten und die nötigen Kooperationsverträge abschließen. Nach diesen vorbereitenden Arbeiten wird die gemeinnützige GmbH voraussichtlich zum 1. September mit Beginn des neuen Kindergartenjahres die Betriebsträgerschaft für die Einrichtungen übernehmen. Insgesamt gehören so ab Herbst rund 60 Gruppen mit etwa 1.300 Kindern zu diesem Verbund, der rund 200 pädagogische Mitarbeitende beschäftigen wird.

„Wir sind froh, dass die Diözese Eichstätt einen wichtigen Beitrag leistet, um unsere Kindergärten als Orte der Kinder- und Familienpastoral zu stärken“, erklärte der Habsberger Dekan Elmar Spöttle, der in die Vorbereitungen eng miteingebunden war. Er freut sich jetzt schon auf den Start der Trägergesellschaft und möchte sich in der Region für eine „gute Zusammenarbeit von pfarrlicher Seelsorge und zentraler Kindergartenverwaltung“ einsetzen.

Alleingesellschafterin der gemeinnützigen GmbH ist die Diözese Eichstätt. Das Bistum will mit der Übernahme der Trägerschaft von 23 Einrichtungen die Pfarrer und Pfarrbüros, ehrenamtlichen Kirchenverwaltungen, aber auch die Kindergartenleitungen deutlich entlasten. Mit diesem Schritt sollen die Kinderkrippen und Kindergärten nicht nur erfolgreich weitergeführt, sondern auch deren pädagogisches und pastorales Profil stärker geschärft werden.

Seit 2013 gibt es bereits die Kita gGmbH Ingolstadt, die 33 kirchliche Kindergärten, Krippen und Horte im Raum Ingolstadt, Greding und Eichstätt mit insgesamt rund 2.400 Kindern betreut. Zu Beginn des Jahres 2019 hat die Diözese Eichstätt auch in den Dekanaten Roth-Schwabach und Nürnberg-Süd die Trägerschaft für etliche Kitas übernommen. Dort sind 24 Einrichtungen in der Kita Franken gGmbH zusammengeschlossen und kümmern sich um insgesamt 2.000 Kinder. Dazu kommen nun die etwa 1.300 Kinder in den Einrichtungen der neuen gemeinnützigen GmbH. Somit sind rund 40 Prozent der im Bistum Eichstätt in kirchlichen Kitas betreuten Kinder in Einrichtungen in der Trägerschaft der Diözese. Den nun bestehenden drei gemeinnützigen GmbHs können sich weitere Pfarreien mit ihren Kindertagesstätten in den jeweiligen Regionen anschließen.

Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.