Zum Inhalt springen
27.11.2019

Geistliche Beiräte der DJK-Vereine im Dialog - Leitfaden vorgestellt

V. l. n. r.: Pfarrer Ottmar Breitenhuber (DJK-Pleinfeld), Pfarrer Richard Herrmann (DJK Diözesanverband Eichstätt), Pfarrer Thomas Eholzer (DJK-Oberwiesenacker), Domvikar Christoph Wittmann (DJK Eichstätt), Pfarrer Stefan Brand (DJK-Abenberg) und Pfarrkurat Andreas Hanke (DJK Enkering) waren zur Konferenz der geistlichen Beiräte des DJK Diözesanverbandes Eichstätt nach Greding angereist. Bei diesem alljährli-chen Treffen steht der Erfahrungsaustausch unter den geistlichen Beiräten der DJK-Vereine im Vordergrund. Foto: Gerhard Bayerlein, DJK Diözesanverband Eichstätt

Eichstätt/Greding - Auch dieses Jahr konnten sich die geistlichen Beiräte der verschiedenen DJK-Vereine im Diözesanverband Eichstätt zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch zusammenfinden, zu dem der geistliche Beirat des DJK-Diözesanverbandes Eichstätt, Pfarrer Richard Herrmann, eingeladen hatte. Die geistlichen Beiräte konnten sich über Neuigkeiten des Bundesverbandes, des Landesverbandes Bayern und des Diözesanverbandes Eichstätt informieren. Neben dem offenen Gedanken- und Erfahrungsaustausch zur geistigen und spirituellen Begleitung der DJK-Vereine standen auf der Agenda Themen wie „100 Jahre DJK“, Aufgaben des geistlichen Beirates und die Handreichung „Sein Bestes geben“. 

Die geistlichen Beiräte Pfarrer Ottmar Breitenhuber, Pfarrer Thomas Eholzer, Domvikar Christoph Wittmann, Pfarrer Stefan Brand und Pfarrkurat Andreas Hanke waren der Einladung von Pfarrer Richard Herrmann gefolgt. Vizepräsident Gerhard Bayerlein überbrachte zu Beginn der Sitzung die Grüße des Präsidiums des DJK-Diözesanverbandes Eichstätt. „Das christliche Menschenbild bildet die Grundlage für unser Miteinander in unserer DJK-Gemeinschaft. Dabei ist die geistliche Begleitung ein wichtiger Mehrwert in unseren DJK-Vereinen. Zudem hilft die geistliche Begleitung, unseren eigenen Glauben zu stärken“, so Vizepräsident Bayerlein im Nachgang der Veranstaltung. 

Pfarrer Richard Herrmann begrüßte alle anwesenden geistlichen Beiräte zur Konferenz und zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Nach dem neuem Verbandsgebet zu Beginn der Sitzung hielt Pfarrer Herrmann für alle geistlichen Konferenzteilnehmer einen Leitfaden für die geistliche Begleitung in den DJK-Vereinen bereit. Dieser Leitfaden wurde bei der Bundeskonferenz der geistlichen Beiräte erarbeitet und stellt Hilfen für die praktische Arbeit der geistlichen Beiräte vor Ort in den einzelnen DJK-Vereinen zur Verfügung. Es ist ein großes Anliegen, den Kontakt zu den Vorsitzenden, den Vereinsfunktionären und den Vereinsmitgliedern zu fördern. Nicht zu vergessen ist, dass Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Frauen, Männer, Senioren, Familien, aktive und passive Mitglieder – ebenfalls wie in der Kirchengemeinde - in den Vereinen vertreten sind. Nach wie vor soll an der Tradition festgehalten werden, dass Sitzungen und Veranstaltungen der christlich geprägten DJK-Vereine mit einem geistlichen Impuls starten. „Dies soll auch deutlich machen, dass die Kirche an der Seite des Menschen steht“, so Pfarrer Richard Herrmann. „DJK bildet eine Brücke zwischen Sport und Glaube“, führt Pfarrer R. Herrmann weiter aus. Gerne würden sich die geistlichen Beiräte bei Vereinsveranstaltungen wie z. B. Advents- und Weihnachtsfeier mit einem besinnlichen Part beteiligen. Es wäre auch schön, wenn sich Vereinsmitglieder animieren lassen, bei Pfarrfesten mitzuwirken. 

Beim Vorständeseminar am 08./09.05.2020 in Plankstetten – so Pfarrer Richard Herrmann in seinen Ausführungen weiter – wird Elisabeth Keilmann, Geistliche Beirätin des DJK-Bundesverbandes und Olympiaseelsorgerin, mit anwesend sein und die Praxishilfe zum vatikanischen Dokument „Sein Bestes geben“ vorstellen. Die Praxishilfe, die sich mit der christlichen Perspektive im Sport beschäftigt, wurde vom DJK-Sportverband in enger Zusammenarbeit mit dem DJK-Diözesanverband Trier entwickelt. Die Praxishilfe bietet geistliche und bewegte Impulse für unterschiedliche Zielgruppen, wobei u.a. Themen wie „Werte und Fairplay im Sport“, Sportpastoral, Doping sowie eSport angesprochen werden. Im Jahr 2020 wird das 100jährige Bestehen der DJK gewürdigt werden. Neben einem Festtag am 16.05.2020 in Würzburg gibt es erstmals eine Bundeswallfahrt nach Bamberg, die vom 2. bis zum 4. Oktober 2020 stattfinden wird. Pilger können zu Fuß, per Rad oder per Inliner an der Wallfahrt teilnehmen.

Pfarrer Richard Herrmann informierte auch über Neuigkeiten aus dem DJK-Landesverband Bayern: So wurde beim diesjährigen Landesverbandstag Nikolaus Schmidt aus Pollenfeld zum Seniorenbeauftragten gewählt. Nikolaus Schmidt leitete viele Jahre als Präsident den DJK-Diözesanverband Eichstätt. Erfreulicherweise erhält der DJK-Landesverband Bayern eine hauptamtliche Stelle als geschäftsführender Bildungsreferent in Teilzeit zugebilligt. Dies wurde in der Freisinger Bischofskonferenz bekanntgegeben. Dienstsitz des Bildungsreferenten wird Augsburg sein.

Weitere Informationen wurden zu den bisherigen Aktivitäten und den geplanten Veranstaltungen des DJK-Diözesanverbandes Eichstätt verlautbart: Pfarrer Richard Herrmann ging hier u.a. auf die Radlerwallfahrt von Forchheim nach Gößweinstein und die Veranstaltungsreihe „Kirche mit Pfiff“, die dieses Jahr in Herrnsberg stattfand, ein. Für nächstes Jahr wird das Vorständeseminar, zu dem alle DJK-Vereinsvorsitzende und –vertreter in der Diözese Eichstätt eingeladen sind, am 08./09.05.2020 stattfinden. Der DJK-Diözesanverband Eichstätt wird sich mit seinen Mitgliedsvereinen aktiv am Jubiläumstag „100 Jahre DJK“ in Würzburg beteiligen. „Kirche mit Pfiff“ ist in Vorbereitung und wird wieder stattfinden. Die Besucher dürfen sich auf eine Andacht und Kirchenführung freuen. Hierzu laufen die Planungen. Weiterhin ist eine Wanderung mit geistlichen Impulsen an einem Sonntagnachmittag geplant. 

Quelle: DJK