Zum Inhalt springen
25.09.2018

Forschungsprojekt „Fitte Familien“ – Anregungen für die Erwachsenenbildung

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe mit dem Projektbericht (von links): Projektreferent Lorenz Reichelt, Prof. Ulrich Kropač, Cordula Klenk (Vorsitzende der KEB-DIAG), Ursula Haas (Mitglied im Vorstand der KEB-DIAG), Ewald Kommer (Geschäftsführer des Kolping-Erwachsenen-Bildungswerkes Eichstätt), Andreas Weiß (Geschäftsführer der KEB Weißenburg-Gunzenhausen). pde-Foto: Bernhard Löhlein

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe mit dem Projektbericht (von links): Projektreferent Lorenz Reichelt, Prof. Ulrich Kropač, Cordula Klenk (Vorsitzende der KEB-DIAG), Ursula Haas (Mitglied im Vorstand der KEB-DIAG), Ewald Kommer (Geschäftsführer des Kolping-Erwachsenen-Bildungswerkes Eichstätt), Andreas Weiß (Geschäftsführer der KEB Weißenburg-Gunzenhausen). pde-Foto: Bernhard Löhlein

Eichstätt. (pde) – Mit Taschenlampen nachts eine Kirche erkunden oder einen Vortrag über vegane Ernährung per Livestream verfolgen – mit solchen Veranstaltungen will die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Bistum Eichstätt vermehrt auf junge Familien zugehen. Das ist das Ergebnis eines zweijährigen Forschungsprojekts, das unter der fachlichen Begleitung von Prof. Ulrich Kropač vom Lehrstuhl für Didaktik der Religionslehre, für Katechetik und Religionspädagogik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt durchgeführt wurde. Unter dem Titel „Fitte Familien – Moderne Bildungsangebote speziell für Familien“ wurde systematisch untersucht, wie das Angebot für junge Familien noch attraktiver gestaltet werden kann. Die Ergebnisse wurden in einem Abschlussbericht Vertretern der Diözesanarbeitsgemeinschaft (DIAG) der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt überreicht.

Ausgangspunkt der Untersuchung war die Erkenntnis, dass Familien kaum über die Angebote der Erwachsenenbildung informiert sind. Unter der Federführung des Projektreferenten Lorenz Reichelt hat eine Steuerungsgruppe neue Angebote beispielhaft entwickelt und analysiert. Die auf die Eltern und Kindern zugeschnittenen Veranstaltungen wurden in den Landkreisen Eichstätt und Weißenburg-Gunzenhausen erprobt. In dem Projektbericht sind nicht nur die einzelnen Schritte der Maßnahmen von der Werbung bis zur Durchführung festgehalten. Er liefert für Verantwortliche in der Erwachsenenbildung auch praktische Entscheidungshilfen für zukünftige Veranstaltungen. So wird unter anderem die Bildung eines Familienzentrums empfohlen, das auf die besonderen Bedürfnisse junger Eltern eingestellt ist.

Der ausführliche Bericht zum Projekt „Fitte Familien – Moderne Bildungsangebote speziell für Familien“ kann als PDF über den Publikationsserver der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt bezogen werden: http://edoc.ku.de/21756.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.