Zum Inhalt springen
12.09.2018

Fernsehmagazin „Kirche in Bayern“ sendet Beitrag über Fledermäuse im Pfünzer Kirchturm

Fledermaus in Pfünz. pde-Foto: Maike Eikelmann

Fledermaus in Pfünz. pde-Foto: Maike Eikelmann

Eichstätt. (pde) – Das ökumenische Fernsehmagazin „Kirche in Bayern“ sendet am Sonntag, 16. September, einen Videobeitrag der Fernsehredaktion der Diözese Eichstätt über die Fledermäuse im Pfünzer Kirchturm. Der Beitrag thematisiert den Kirchturm als Lebensraum für Fledermäuse und seine Bedeutung für die Arterhaltung. Gleichzeitig zeigt das Video, welche zusätzliche Arbeit die Tiere für die Kirchenpfleger und Mesner bereitet, um die Schöpfung Gottes zu bewahren.  Thema ist die jedes Jahr im August stattfindende europäische Fledermausnacht. Besucher aus dem ganzen Landkreis Eichstätt kommen dafür nach Pfünz, um sich bei einem Vortrag des staatlichen Fledermausschützers Willi Reinbold über die Tiere zu informieren.

350 Fledermäuse der gefährdeten Art „Großes Mausohr“ leben von Frühjahr bis Herbst im Kirchturm in Pfünz im Landkreis Eichstätt. Der Dachstuhl ist eine Wochenstube der Säugetiere und beherbergt die Fledermausmütter mit ihren Jungtieren. Im Landkreis Eichstätt leben über 50 Prozent der oberbayerischen „großen Mausohren“. Der staatliche Fledermausschützer Willi Reinbold ist für die Arterhaltung in Süddeutschland verantwortlich. Um den Bestand zu sichern oder gar zu erhöhen ist der Pfünzer Kirchturm als Lebensraum bedeutend.

Das Magazin „Kirche in Bayern“ wird sonntags auf allen Regionalsendern in Bayern ausgestrahlt. Weitere Informationen und die Mediathek unter www.kircheinbayern.de.

Video: Heimliche Untermieter im Kirchturm: Die Fledermäuse in Pfünz