Zum Inhalt springen
03.07.2020

Erstes Konzert seit vier Monaten: Bußtränen des Heiligen Petrus

Sängerinnen und Sänger in der Schutzengelkirche

Mitglieder des Chores des Bayerischen Rundfunks führten Lagrime di San Pietro von Orlando di Lasso in der Eichstätter Schutzengelkirche auf. pde-Foto: Norbert Staudt

Eichstätt. (pde) – Lagrime di San Pietro – die Bußtränen des Heiligen Petrus, lautet der Titel des Werkes von Orlando di Lasso, das im Zentrum eines Konzertes in der Eichstätter Schutzengelkirche stand. Im Rahmen der „Eichstätter Domkonzerte“ war es auch für die Interpreten, Mitglieder des Chores des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Peter Dijkstra, das erste Konzert seit vier Monaten. Der Eichstätter Domorganist Martin Bernreuther steuerte für das etwa 45-minutige Konzert Orgelwerke von Georg Muffat und Johann Sebastian Bach bei. Gewidmet wurde die Veranstaltung dem vor wenigen Tagen verstorbenen ehemaligen Regensburger Domkapellmeister, Prälat Georg Ratzinger. Aufgrund der umfangreichen Auflagen und der Hygiene- und Abstandsvorschriften konnte nur eine sehr begrenzte Zahl an Konzertbesuchern eingelassen werden. Um dennoch eine größere Anzahl Besucher zulassen zu können, wurde das Konzert zweimal nacheinander durchgeführt. Aufgrund der baustellenbedingten Schließung des Eichstätter Domes finden die „Eichstätter Domkonzerte“ in der benachbarten Schutzengelkirche statt.



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.