Zum Inhalt springen
05.04.2011

Dompropst Klaus Schimmöller wird 70

Dompropst Klaus Schimmöller vollendet am 18. April sein 70. Lebensjahr und wird mit dem 31. Juli 2011 in den Ruhestand gehen.

Dompropst Klaus Schimmöller

Eichstätt. (pde) – Dompropst Prälat Klaus Schimmöller vollendet am 18. April sein 70. Lebensjahr. Seit 1983 leitet er die Hauptabteilung Schulen und Hochschulen des Bischöflichen Ordinariates Eichstätt.

Klaus Schimmöller wurde 1941 in Rosenheim geboren, 1967 in Eichstätt zum Priester geweiht und war anschließend Kaplan in Schwabach. Nach einem weiterführenden Studium wurde er 1972 Fortbildungsleiter im Schulreferat der Diözese Eichstätt und gleichzeitig Domvikar. 1983 übernahm er die Leitung der Schulabteilung, zugleich wurde er Domkapitular. Zu Jahresbeginn 2004 wählte ihn das Domkapitel zum Domdekan, Bischof Gregor Maria Hanke ernannte ihn im Herbst 2010 zum Dompropst. Papst Benedikt XVI. zeichnete Schimmöller im März 2008 mit dem Titel eines Päpstlichen Ehrenprälaten aus, Bundespräsident Horst Köhler verlieh ihm im Oktober 2008 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Klaus Schimmöller war von 1991 bis 1996 zunächst stellvertretender Vorsitzender, anschließend bis 2001 Vorsitzender der Konferenz der Leiter der Schulabteilungen der deutschen Diözesen. Zu seinem Verantwortungsbereich als Schulabteilungsleiter der Diözese Eichstätt gehören die Aus- und Fortbildung kirchlicher und staatlicher Lehrkräfte im Fach Katholische Religionslehre. Für kirchliche Religionslehrer und Gemeindereferenten sowie für Pastoralreferenten ist er der Dienstvorgesetzte. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehören ferner die Schulpastoral, die Hochschulseelsorge, das Mentorat für Laientheologen und Religionspädagogen sowie die kirchlichen Schulen im Bistum Eichstätt.

Von 1985 bis 2008 war Schimmöller außerdem Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit. Er ist Diözesanbeauftragter für lokalen Privatrundfunk. Seit 1984 nimmt der Jubilar die Aufgabe eines Diözesanrichters am Bischöflichen Offizialat wahr. Im Sachausschuss „Familie-Erziehung-Schule“ des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Eichstätt wirkte er als geistlicher Beirat mit. Auch in der Vorstandschaft der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED) und im Bund Katholischer Unternehmer (BKU) ist er als geistlicher Beirat tätig. Im Verwaltungsrat des Katholischen Schulwerkes in Bayern übt Schimmöller das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden aus. Darüber hinaus gehört er verschiedenen Kommissionen und Räten auf Landes- und Bundesebene an, die sich mit Bildungsfragen beschäftigen. Stets ist der Jubilar auch der Pfarrseelsorge verbunden geblieben und übernimmt regelmäßig Aushilfen in Pfarreien. Mit dem 31. Juli wird Dompropst Schimmöller in den Ruhestand gehen.