Zum Inhalt springen
17.10.2019

DJK Obererlbach beim Diözesan-Inklusionstag

DJk Obererlbach; Foto: Thomas Herchröther

Ordinariatsrätin Barbara Bagorski (1.v.l.) freut sich mit einer Abordnung der DJK Obererlbach und Bewohnern von Regens-Wagner über viele fruchtbare Gedanken und geplante Aktionen zum Thema Inklusion. (Foto: Thomas Herchröther)

Neumarkt - Die DJK Obererlbach setzt sich schon seit vielen Jahren für den Inklusionsgedanken im Sportverein und im gesellschaftlichen Leben ein, so dass es für eine Truppe des Sportvereins eine Selbstverständlichkeit war, sich am Diözesan-Inklusionstag in Neumarkt zu beteiligen. Ziel der Veranstaltung, die unter dem Motto „Einander Engel werden“ stand, war schwerpunktmäßig, die Kommunikation und den Kontakt von Menschen mit und ohne Behinderung zu intensivieren.
Gerhard Bayerlein, Vizepräsident des DJK Diözesanverbandes Eichstätt und Ehrenvorsitzender der DJK Obererlbach, die Familie Thomas und Gudrun Herchenröther und viele weitere tatkräftige Vereinsmitglieder konnten sich bei der Veranstaltung über verschiedene Aspekte der Inklusion auseinandersetzen. Gerhard Bayerlein freute sich über die Resultate dieser mittlerweile traditionellen Veranstaltung: „Der Diözesan-Inklusionstag war eine Bereicherung für uns alle! Durch die aktive Teilnahme an den verschiedenen Workshops konnten einige hochwertige Ideen gefunden werden, die die Arbeit mit Behinderten erleichtern. Der Mensch muss hier nach wie vor im Mittelpunkt stehen – mit all seinen Eigenheiten, Schwächen, Problemen und Talenten.“ Neue Gestaltungselemente, die durch den Inklusionstag gewonnen werden konnten, können in der Praxis die Freude und Spaß der Beteiligten an Bewegung, Sport und Gemeinschaft erhöhen, so Bayerlein weiter. Nicht zu kurz kam der Erfahrungsaustausch mit anderen Einrichtungen und Personen, die in der Behindertenarbeit tätig sind.
Die DJK Obererlbach hält seit über 10 Jahren Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung bereit. An den interessanten Angeboten wie z. B. Wanderungen mit Eseln, Fackelwanderung, Gestaltung von Gottesdiensten und Fußballspiele beteiligen sich bewusst Menschen mit und ohne Behinderung. Da mit gemeinsamer Kraftanstrengung mehr zugunsten Behinderter oder sonstiger benachteiligter Menschen erreicht werden kann, arbeitet die DJK Obererlbach zu diesem Thematik eng mit der Regens Wagner Absberg sowie mit dem DJK Diözesanverband Eichstätt zusammen. Für die Helfer, Verantwortlichen und Unterstützer der DJK Obererlbach rund um das Thema Inklusion ist es eine Selbstverständlichkeit im Sinne der christlichen Nächstenliebe, sich um schwächere Glieder in unserer Gesellschaft zu kümmern.

Quelle: DJK