Zum Inhalt springen
09.06.2008

Diakonenweihe in Eichstätt - Bischof Hanke spendet sechs Priesteramtskandidaten das Weihesakrament

Gruppenbild der Weihekandidaten

Eichstätt. (pde) - Sechs Priesteramtskandidaten der Diözese Eichstätt wird Bischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB am Samstag, 28. Juni, in Eichstätt zu Diakonen weihen. Die Theologen leisten derzeit ein Pastoralpraktikum in einer Pfarrei des Bistums ab. Der Gottesdienst im Dom beginnt um 9.00 Uhr.

Zu Diakonen für die Diözese Eichstätt werden geweiht:

Martin Becker (Heimatpfarrei: St. Johannes Baptist, Wilnsdorf-Rödgen, Praktikumspfarrei: Heiligste Dreifaltigkeit, Nürnberg-Langwasser)

Michael Harrer (Heimatpfarrei: St. Johannes der Täufer, Pollenfeld-Wachenzell (Filiale St. Margareta, Pollenfeld-Sornhüll), Praktikumspfarrei: St. Johannes, Neumarkt)

Peter Hauf (Heimatpfarrei: Dompfarrei Mariä Himmelfahrt, Eichstätt, Praktikumspfarrei: Zu unserer Lieben Frau (Hofpfarrei), Neumarkt)

Michael Krüger (Heimatpfarrei: St. Nikolaus von der Flüe, Haibach, Praktikumspfarrei: St. Maximilian Kolbe, Nürnberg-Langwasser)

Michael Radtke (Heimatpfarrei: St. Alban, Lebach-Thalexweiler, Praktikumspfarrei: Christkönig, Roßtal)

Christoph Wittmann (Heimatpfarrei: Erzengel Michael, Lauterhofen, Praktikumspfarrei: Münsterpfarrei Mariä Himmelfahrt, Wolframs Eschenbach)

Im Bistum Eichstätt absolvieren nach ihrem Theologiestudium die zukünftigen Priester einen knapp zweijährigen Pastoralkurs mit Praktikum in einer Pfarrei. Während dieser Zeit werden sie zu Diakonen geweiht.

Die katholische Kirche kennt drei Formen des geweihten Amtes: Bischof, Priester und Diakon. Für Männer, die sich auf den Priesterberuf vorbereiten, ist die Weihe zum Diakon notwendige Vorstufe. Sie berechtigt unter anderem dazu, die Taufe zu spenden und die kirchlichen Feiern der Trauung und des Begräbnisses zu leiten. Die Priesteramtskandidaten legen bei der Diakonenweihe mehrere Versprechen ab: So geloben sie den Glauben gemäß dem Evangelium und der Überlieferung der Kirche zu verkünden. Außerdem versprechen die Weihekandidaten, ehelos zu leben, das Stundengebet zu verrichten, den Armen, Kranken, Heimatlosen und Notleidenden zu helfen sowie das Leben nach dem Vorbild Christi zu gestalten. Schließlich folgt noch das Versprechen des Gehorsams gegenüber dem Bischof.

Portraitfotos der Weihekandidaten