Zum Inhalt springen
01.02.2016

Der Film als Medium in der Kunst – Aschermittwoch der Künstler

Der Film-, Video- und Medienkünstler Thomas Henke, Professor für Neue Medien an der Fachhochschule Bielefeld. pde-Foto: Peggy Henke

Eichstätt. (pde) – Der Film-, Video- und Medienkünstler Thomas Henke ist beim Aschermittwoch der Künstler zu Gast in Eichstätt. Der Professor für Neue Medien an der Fachhochschule Bielefeld stellt sich am Mittwoch, 10. Februar, den Fragen von Michael Heberling, Redaktionsleiter der Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt. Das Künstlergespräch, das um 15 Uhr im Filmstudio im Alten Stadttheater startet, trägt den Titel „Im Angesicht der Kamera – Film als Mittel der Selbst- und Fremderkenntnis“.

Das Treffen von Künstlern und Publizisten, zu dem jährlich der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke einlädt, beginnt bereits um 14 Uhr mit einem Wortgottesdienst im Eichstätter Dom, bei dem Bischof Hanke das Aschekreuz auflegt. Dem Künstlergespräch im Filmstudio folgt abschließend eine Begegnung im Holbeinsaal des Alten Stadttheaters, die bei Brot und Wein Gelegenheit zum Austausch gibt.

Henke ist vor allem für seine filmischen Langzeit-Porträtstudien bekannt. Seine Installation „Film der Antworten“ wird vom Mittwoch, 10. Februar, bis Sonntag, 21. Februar, in der Batzenstube der Dompfarrei präsentiert. Öffnungszeiten sind montags bis samstags von 15 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Der Aschermittwoch der Künstler steht für den Austausch zwischen Kunst und Kirche und läutet die 40-tägige Fastenzeit im Bistum Eichstätt ein. Bischof Hanke hält am Abend einen weiteren Gottesdienst im Eichstätter Dom. Die Eucharistiefeier mit Auflegung des Aschenkreuzes beginnt um 19 Uhr.

Information und Anmeldung beim Diözesanbauamt Eichstätt, Leonrodplatz 4, 85072 Eichstätt, Tel. (08421) 50-266, Fax: (08421) 50-269, E-Mail: dioezesanmuseum(at)bistum-eichstaett(dot)de und unter www.dioezesanbauamt-eichstaett.de/kunst-und-kirche.