Zum Inhalt springen
21.03.2017

"24 Stunden für den Herrn" am 24. und 25. März

Eichstätt - Seit 2014 findet auf Initiative von Papst Franziskus jedes Jahr vor dem mittleren Sonntag in der Fastenzeit weltweit die Aktion "24 Stunden für den Herrn" statt. Die Idee ist, dass 24 Stunden lang von der Vesper am Freitagabend bis zur Vesper am Samstagabend - möglichst ohne Unterbrechung - das Sakrament der Versöhnung angeboten und vor dem ausgesetzten Allerheiligsten gebetet wird. Im Bistum Eichstätt beteiligen sich einige Pfarreien - zumindest für einige Stunden - an der Aktion.

In Ingolstadt findet die Veranstaltung in der Kirche St. Moritz in der Innenstadt statt. Beginn ist am Freitagabend, 24. März, mit der Abendmesse in St. Moritz um 18 Uhr. Im Stundentakt werden dann Einzelpersonen oder Gruppen jeweils eine Gebetszeit übernehmen. Es handelt sich um eine eucharistische Anbetung mit Stille oder mit Liedern, Gebeten und Texten. Während der 24 Stunden stehen auch Priester für Gespräch und Beichte bereit. Die Aktion endet am Samstagabend, 25. März, bevor die Vorabendmesse in St. Moritz um 18 Uhr beginnt. Veranstalter sind die katholische Stadtkirche und die katholische Jugendstelle Ingolstadt.

Auch in der Wallfahrtskirche "Maria Brünnlein" sind einzelne Beter, Familien und Gruppen eingeladen, sich an der Initiative „24 Stunden für den Herrn“ zu beteiligen. Sie beginnt am Freitag, 24. März, um 18 Uhr mit der feierliche Aussetzung des Allerheiligsten und endet mit dem eucharistischen Segen um 23.30 Uhr. Dazwischen hält um 22 Uhr Wallfahrtsrektor Norbert Traub eine Katechese zum Thema „Anbetung und die hl. Beichte im Geist des hl. Pfarrers von Ars und des hl. P. Pio.“ Am Samstag, 25. März, wird die Gebetszeit ab 8 Uhr mit der Laudes fortgesetzt. Um 9 Uhr folgt eine heilige Messe zum Hochfest Verkündigung des Herrn. Anschließend wechseln sich Stille und Gebet ab. Um 14 Uhr erfolgt eine Katechese vom Wallfahrtsrektor zum Thema „100 Jahre Erscheinungen in Fatima – Betet und es wird Friede sein“. Mit einer feierlichen Segensandacht und einer eucharistischen Prozession durch die Kirche endet die Aktion, bei der Priester auch die Möglichkeit zum Beichten anbieten.

Im der Pfarrei Gungolding Schambach Walting werden die "24 Stunden für den Herrn" wiefolgt begangen: Am Freitag, 24. März um 18.00 Uhr: Anbetung und Beichte in Schambach; 19 Uhr: Messe mit Fastenpredigt; 21 Uhr: Anbetung in St. Erhard, Rieshofen, bis zum nächsten Tag. Am Samstag 25. März: 18.15 Uhr Einsetzung in St. Erhard, anschl. 18.30 Uhr Vorabendmesse.

 



Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.