Zum Inhalt springen
17.05.2023

Jägerstätterwallfahrt des Mesnerverbandes auf den Habsberg

Jägerstätterreliquie

Beim Wallfahrtsgottesdienst auf dem Habsberg wird den Gläubigen die Jägerstätterreliquie aufgelegt. Foto: Geraldo Hoffmann/pde

Eichstätt/Habsberg. (pde) – Zur traditionellen Jägerstätterwallfahrt lädt der Mesnerverband der Diözese Eichstätt am Freitag, 9. Juni, auf den Habsberg bei Velburg im Landkreis Neumarkt ein. Um 18 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Wallfahrtskirche „Maria, Heil der Kranken“ mit Auflegung der Jägerstätterreliquie. Danach ist ein gemeinsames Abendessen in der Wallfahrtsgaststätte geplant.

Franz Jägerstätter wurde 1943 als Kriegsdienstverweigerer von den Nationalsozialisten hingerichtet. Am 26. Oktober 2007 hat Papst Benedikt XVI. ihn seliggesprochen. Seit 2014 befindet sich eine Reliquie des Seligen in der Wallfahrtskirche Mariahilfberg in Neumarkt. Jägerstätter war selbst Mesner an der Pfarrkirche St. Radegund in Oberösterreich. Der Selige wird als einer der Schutzpatrone der Mesnerinnen und Mesner verehrt. Die Kirche „Maria, Heil der Kranken“ auf dem Habsberg, eine der bedeutendsten Wallfahrtsstätten im Bistum, wird seit 1680 von Pilgern aufgesucht. Neben der Wallfahrtskirche befindet sich seit 2002 auch ein Jugendtagungshaus der Diözese.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Jägerstätterwallfahrt bei Reinhard Brock, dem Vorsitzenden des Mesnerverbandes der Diözese Eichstätt, unter Tel. (0160) 98655046 oder per E-Mail: E-Mail: reinhard_brock(at)web(dot)de.

 

Weitere Meldungen

Die Stabsstelle Medien und Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht kontinuierlich aktuelle Nachrichten aus dem Bistum. Zur Übersicht.

Videos

Videos zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.

Audios

Audios zu Themen aus dem Bistum Eichstätt. Zur Übersicht.