Zum Inhalt springen
29.12.2014

„Bereitet dem Herrn den Weg“: Kollekte für Afrika am 6. Januar

Eichstätt. (pde) – Bei den katholischen Gottesdiensten am Fest der Erscheinung des Herrn am Dienstag, 6. Januar, findet in den Pfarreien der Diözese Eichstätt die traditionelle Afrika-Kollekte statt. Mit den Spenden soll besonders die Ausbildung von Priestern für die afrikanischen Diözesen unterstützt werden. „Sie setzen sich ein als Seelsorger und Hirten, als Anwälte der Ärmsten, der Benachteiligten und Ausgestoßenen“, heißt es im Aufruf des kirchlichen Hilfswerkes Missio München. Der Afrikatag 2015 steht unter dem Motto „Bereitet dem Herrn den Weg“. Als Beispielland steht Sambia im Mittelpunkt.

Papst Leo XIII. hat die Kollekte 1891 ins Leben gerufen, um durch die Solidarität aller Katholiken gegen die grausamen Menschenjagden der Sklavenhändler auf dem afrikanischen Kontinent vorzugehen. Die damalige Sorge ist laut Missio München weiterhin aktuell. „Afrika blutet aus allen Poren. Ein fruchtbares Land sieht seine Bevölkerung schwinden, dezimiert durch Menschenhandel und innere Kriege“, so der Aufruf. Missio-Präsident Msgr. Wolfgang Huber wies darauf hin, dass es eine zentrale Verantwortung aller sei, auf die Achtung der Menschenwürde und die Einhaltung der Menschenrechte hinzuwirken.

Der heutige Hilfsansatz setzt auf die Ausbildung kirchlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in vielen Ländern Afrikas Hoffnungsträger für die Menschen sind, besonders wo Armut, Hunger und Unterdrückung das Leben bedrohen. Auf diese Weise leistet die Kollekte für Afrika wirksame Hilfe, die unzähligen Menschen zugute kommt. Beim Afrikatag 2014 wurden in den (Erz-)Bistümern Augsburg, Bamberg, Eichstätt, München und Freising, Passau, Regensburg, Speyer und Würzburg insgesamt 882.340,27 Euro gespendet.