Zum Inhalt springen

Sakramente - Taufe

Kindertaufe

Die Taufe im Säuglingsalter ist die in weiten Teilen Europas übliche Praxis der Eingliederung in die Kirche. Sie ist eine Tradition, welche bereits seit dem 2. Jahrhundert nach Christus nachweisbar ist. Möglich ist auch, dass schon zur Zeit der Apostel nicht nur Erwachsene sondern auch Kinder getauft worden sind, als ganze Familien und Hausgemeinschaften das Sakrament empfingen: (vgl. Apg 16, 15.33; 18,8; 1 Kor 1,16)

Bei der Taufe von Kindern und Säuglingen kommt besonders den Eltern, aber auch den Paten eine wichtige Stelle zu. Sie repräsentieren den Glauben der Kirche, auf den die Kinder getauft werden. Daher ist ihnen auch die erste Hinführung und Weitergabe des Glaubens an die Kinder anvertraut. Dies tun die Eltern und Paten, indem sie von Jesus erzählen, aus der Kinderbibel vorlesen, die Advents-, Weihnachts- und Osterzeit mit den Kindern feiern und zusammen mit den Kindern den Sonntagsgottesdienst besuchen.

Kindertaufe

Warum ich mein Kind taufen lassen möchte:

  • „Ich möchte mein Kind christlich erziehen.“
  • „Ich möchte Gott für mein Kind danken.“
  • „Ich freue mich darüber, dass Gott mein Kind liebt.“
  • „Ich möchte meinen eigenen Glauben an mein Kind weitergeben.“
  • „Ich möchte, dass es zur Gemeinschaft der Kirche gehört.“
  • „Mein Kind sollte von Anfang an seinen Weg mit Gott gehen.“
  • „Ich möchte mein Kind unter den Schutz Gottes stellen.“
Sakramente

Sakramente im Wandel von Zeit, Gesellschaft und Kirche

Die sieben Sakramente der katholischen Kirche stellte die Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt in einer siebenteiligen Reihe vor. KiZ-Serie zu den Sakramenten.

Taufe - Fragen und Antworten rund um das Sakrament der Taufe
mehr dazu unter "www.katholisch.de"

Jetzt schon taufen? - Die Entscheidung über den Taufzeitpunkt
mehr dazu unter "www.katholisch.de"

Von Wert - Erinnerungen und Geschenke zur Taufe
mehr dazu unter "www.katholisch.de"