Zum Inhalt springen

Bischöflicher Stuhl der Diözese Eichstätt

Der Bischöfliche Stuhl der Diözese Eichstätt ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts sowie eine öffentliche juristische Person des kanonischen Rechts.

Der Bischöfliche Stuhl fördert kirchliche Aufgaben unter besonderer Berücksichtigung der dem Bischof anvertrauten Sorge für Liturgie/Gottesdienste, Apostolat und Caritas, theologische Wissenschaft und Theologenausbildung, Ökumene, kirchliche Kunst und Kultur. Der Bischöfliche Stuhl gewährt dem Bischof eine Dienstwohnung für die Dauer seiner Amtszeit. Zu den Aufgaben gehört ferner, den Amtssitz des Bischofs instand zu halten. Dies ist in der Satzung des Bischöflichen Stuhls festgelegt, die mit dem 1. Januar 2011 von Bischof Gregor Maria Hanke in Kraft gesetzt wurde.

Der Vermögensverwaltungsrat des Bischöflichen Stuhls besteht aus vier Mitgliedern – drei berufenen und dem Bistumsökonom als geborenem Mitglied. Die drei berufenen Mitglieder, welche in wirtschaftlichen Fragen sowie im weltlichen Recht erfahren sein sollen, werden vom Bischof von Eichstätt nach Anhörung durch den Diözesansteuerausschuss der Diözese Eichstätt auf die Dauer von bis zu fünf Jahren ernannt. Der Vermögensverwaltungsrat entscheidet laut Satzung über die Verabschiedung des Haushaltsplans und die Anerkennung der Jahresrechnung. Die Zustimmung des Vermögensverwaltungsrates ist ebenso erforderlich für etwaigen Erwerb oder die Veräußerung von Immobilien sowie den Erwerb und die Veräußerung von beweglichen Gütern, die von hohem Wert sind – so in der Satzung.

Vermögen des Bischöflichen Stuhls:

  • Bischofshaus (historisches Gebäude, früherer Domherrenhof)
  • 4.5 Mio. Euro, davon 1,7 Mio. Euro Stammvermögen, dessen Bestand nicht angetastet werden kann. (Stand 31.12.2013)

Ausgaben 2013 (Personal, Verwaltung, Hauswirtschaft, liturgischer Bedarf, Unterstützung von Projekten, Spenden): 175.000 Euro

(Eine Veröffentlichung der aktuellen Zahlen erfolgt im Zuge der Umstellung der Rechnungslegung.)

Haushalt. pde-Foto: Anika Taiber

Haushalt des Bistums Eichstätt

Die Kirche und ihr Geld: Erläuterungen der Deutschen Bischofskonferenz