Zum Inhalt springen

Anmeldung und Vorbereitung zur Firmung

Die Anmeldung für die Firmung erfolgt im zuständigen Pfarrbüro. In der Regel wendet sich die Pfarrei an alle Jugendlichen, die aufgrund ihres Alters am nächsten Termin zum Empfang des Firmsakramentes eingeladen sind.  Seltener ist, dass Firmbewerber/innen von sich aus mit der Bitte, gefirmt zu werden, an die Pfarrei herantreten.

Die Voraussetzungen um gefirmt zu werden, bestehen darin (1.) getauft zu sein, (2.) altersmäßig die Bedeutung der Firmung erkennen zu können und (3.) ausdrücklich um die Firmung zu bitten und bereit zu sein, sich auf die Firmung vorzubereiten. 

Art, Struktur und Dauer der Firmvorbereitung unterliegt keiner detaillierten Regelung von Seiten der Weltkirche oder Diözese. Sie kann zum Beispiel besondere Gottesdienste, Gruppenstunden, Blockwochenenden und Projektarbeit beinhalten. Auch das Kennenlernen der Pfarrei gehört dazu. Meistens wird die Firmvorbereitung von ehrenamtlichen Christen aus der Pfarrei übernommen, denen dabei anleitend pastorale Kräfte (Pfarrer, Kaplan, Pastoral- oder Gemeindereferent) zur Seite stehen.

In der Regel wird in den Pfarreien auch ein Informationsabend für Eltern (und Paten) angeboten.

Die Firmung kann und sollte aber nicht der vorläufige Endpunkt der Verbindung des Jugendlichen mit Pfarrei und Kirche sein. So kann das Miteinander der Firmgruppe in verschiedener Form fortgeführt werden, oder man könnte jetzt den Dienst des Ministranten übernehmen oder sich verstärkt in einer Ministrantengruppe oder einer Einrichtung  der Pfarrei engagieren.


zurück



Sakramente

Sakramente im Wandel von Zeit, Gesellschaft und Kirche

Die sieben Sakramente der katholischen Kirche stellte die Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt in einer siebenteiligen Reihe vor. KiZ-Serie zu den Sakramenten.

Fragen und Antworten zur Firmung
mehr dazu unter "www.katholische.de"