Zum Inhalt springen
17.01.2018

Glaube ist mehr

Fischer auf dem Lake Volta im Süden Ghanas. Foto: Christoph Raithel
Fischer auf dem Lake Volta im Süden Ghanas. Foto: Christoph Raithel

Wie kann ich Menschenfischer sein? Diese Frage stelle ich mir immer
wieder. Und: was bedeutet das für meinen Glauben? Ist er etwas
Privates, das ich nur im Stillen zu Hause und am Sonntag in der
Kirche praktiziere?

Ich bin der Überzeugung, Glaube ist mehr:
Er ist Lebensfreude, die ansteckt.
Er ist Überzeugung, aus der ich etwas Gutes tue.
Er ist Halt, mit dem ich auch Anderen Halt geben kann.
Ich trage kein Schild vor mir her, auf dem steht: „Seht, ich bin
gläubig!“ Vielmehr hoffe ich, dass das an meinen Taten zu erkennen
ist.

„Ich werde euch zu Menschenfischern machen! (Mk 1,17)“ – heißt
das heute nicht: „Ich will euch zeigen, wie ihr Andere von eurem
Glauben überzeugt“? Ich versuche es Tag für Tag.


Text: Christoph Raithel, stellvertretender Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Eichstätt