Zum Inhalt springen
17.03.2010

Pfarrer von Dietenhofen-Großhabersdorf seiner Ämter entbunden

Eichstätt/Großhabersdorf, 17.3.2010. (pde) – Der Bischof von Eichstätt Gregor Maria Hanke hat Pfarrer Sturmius W. (61), Dietenhofen-Großhabersdorf (Landkreis Ansbach), mit sofortiger Wirkung von seinen seelsorglichen Aufgaben entbunden. Damit reagiert die Diözese Eichstätt auf Anschuldigungen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen, die W. in seiner Zeit als studentische Hilfskraft Anfang der 70er Jahre im Internat der Regensburger Domspatzen angelastet werden.

In einem Gespräch mit dem Eichstätter Generalvikar räumte Pfarrer W. Verfehlungen während seiner Tätigkeit in Regensburg ein. In der Konsequenz wurde 1972 seine Aufgabe bei den Domspatzen beendet, auch wenn der Vorwurf eines sexuellen Übergriffs damals nicht im Raum stand. Weitere Hinweise in diesem Zusammenhang werden überprüft.

Sturmius W. studierte in Regensburg Theologie – zunächst 1969/70 als Priesteramtskandidat und dann als Laientheologe. In den Jahren 1970-72 arbeitete er als studentische Hilfskraft im Internat der Domspatzen in Regensburg. Die Diözese Eichstätt hatte keine Kenntnis von den Vorgängen im Internat der Regensburger Domspatzen, als Sturmius W. nach Abschluss seines Theologiestudiums 1974 in die Diözese Eichstätt wechselte. Er absolvierte zunächst ein eineinhalbjähriges Gemeindepraktikum in Nürnberg. Nach weiteren zwei Jahren Vorbereitungszeit und Pastoralpraktikum wurde er 1978 zum Priester für die Diözese Eichstätt geweiht.

Am 12.3.2010 informierte das Bistum Regensburg den Eichstätter Generalvikar über konkrete Hinweise. In einem Gespräch am 16.3.2010 mit dem Eichstätter Generalvikar bestätigte Pfarrer W. den Vorwurf aus der Zeit am Internat der Regensburger Domspatzen und erklärte den Verzicht auf seine Pfarrstelle.